Falter: Schwere Vorwürfe gegen Deutschen Orden

Wiener Brüder sollen ihre Kärntner Schwestern um Millionen Euro geschädigt haben

Wien (OTS) - Wie die Wiener Wochenzeitung Falter in ihrer morgen, Mittwoch, erscheinenden Ausgabe berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Klagenfurt gegen den Deutschen Orden wegen des Verdachts auf Betrug und wegen mutmaßlicher Bilanzdelikte. Wichtige Mitarbeiter des Ordens sollen die eigenen Schwestern um viele Millionen Euro geschädigt und öffentliche Förderungen in Millionenhöhe veruntreut haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die mutmaßlichen Malversationen haben sich rund um die Geschäfte eines öffentlichen Krankenhauses in Friesach ereignet, das der Orden betreibt. Die zum Orden gehörenden Schwestern, die das Krankenhaus bis 2008 geführt hatten, wurden durch das Vorgehen ihrer in Wien residierenden Brüder um den Ertrag ihrer jahrzehntelangen Arbeit gebracht. Das Hochmeisteramt, die in der Wiener Singerstrasse residierende Führungsspitze des Deutschen Ordens, weist alle Vorwürfe zurück.

Rückfragen & Kontakt:

Falter
Redaktion Politik
Marc Aurel-Straße 9
1011 Wien
T. +43 1 53660

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAT0001