AHS-Digruber: LH Platter als bildungspolitischer Geisterfahrer

Gesamtschul-Phantasien Teil eines politischen Kuhhandels?

Wien (OTS) - Mehr als verwundert zeigt sich Karl Digruber, Vorsitzender der AHS-Gewerkschaft Tirol in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD), über die jetzt konkretisierten Pläne von LH Platter für eine Gesamtschul-Modellregion in Innsbruck. Er vermutet dahinter einen bildungspolitischen Kuhhandel zwischen der Innsbrucker Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, die schon lange auf Gesamtschulkurs segelt, und LH Platter, der sich von ihr dafür eine Wahlempfehlung erhoffen dürfte.

"Offensichtlich hat der Herr Landeshauptmann die Informationen, die ihm nach seinem ersten Gesamtschul-Sager zugegangen sind, noch nicht gelesen", so Digruber wörtlich. "LH Platter hätte sich einen Blick auf das höchst erfolgreiche differenzierte Schulwesen Bayerns gönnen sollen, bevor er auf dem bildungspolitischen Holzweg hurtig voranschreitet und als bildungspolitischer Geisterfahrer Schlagzeilen macht!"

Im Gegensatz zu Bayern haben die Gesamtschulstaaten Frankreich und England einen exorbitant hohen Anteil an sündteuren Privatinstituten. Wer es sich leisten kann, flieht in Gesamtschulstaaten vor dem öffentlichen Schulwesen. Gleichzeitig blüht dort der Nachhilfemarkt. "Frankreich liegt mit rund 2,2 Milliarden Euro im Jahr europaweit an der Spitze der Ausgaben für Nachhilfe", so Digruber weiter.

"Als Pädagogen sind wir daran gewöhnt, bei manchen Schülern viel Geduld aufbringen zu müssen, bevor Lernfortschritte erkennbar werden", meint Digruber und empfiehlt Platter, zumindest einmal einen Blick auf www.bildungswissenschaft.at zu werfen, wo die Erkenntnisse international anerkannter Bildungswissenschaftler in kompakter Form nachzulesen sind.

Digruber weiter: "Wie ich aus hunderten empörten Anrufen und E-Mails weiß, wird es für Platter nach der Wahl ein böses Erwachen geben." Zum Nachdenken anregen sollte Platter auch der Applaus der Unterrichtsministerin. "Wenn der Herr Landeshauptmann auf den Propagandazug der Ministerin aufspringt, wird er sich mit ihr am selben politischen Abstellgleis wiederfinden."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Dr. Karl Digruber
Vorsitzender der AHS-Gewerkschaft in der GÖD Tirol
Telefon: 0664/4621895
Mail: k.digruber@tirol.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001