ORF III mit Burgtheater-Star Peter Matic, Kabarettistenduo Blum & Oberhauser und Cellovirtuosin Sol Gabetta im KulturWerk

Am 21. August im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Am Dienstag, dem 21. August 2012, lädt Barbara Rett
in ORF III Kultur und Information den großen Burgtheaterschauspieler Peter Matic zum Festspielinterview ins arthotel Blaue Gans in Salzburg. Das Kabarettistenduo Blum & Oberhauser entführt mit Musik und flotten Sprüchen in einen "kabarettistischen Abend voller Lustpaarkeiten und Gesang". Im "KulturWerk" ist die junge argentinisch-französische Cellovirtuosin Sol Gabetta, die seit Kindertagen mit unglaublichem Talent die Musikwelt begeistert, bei Kulturmoderatorin Barbara Rett zu Gast. Der "Kulturmontag" behandelt unter anderem Grace Kelly, Social-Media-Wahnsinn und Händl Klaus' Heimatmelodram "Meine Bienen. Eine Schneise". Im Rahmen der "Panorama"-Rückschau berichtet ein Reportage-Klassiker aus dem Jahr 1974 über Sportfanatiker.

ORF III spezial: "Salzburger Festspielinterviews: Peter Matic" (19.50 Uhr)

His Master Voice! Nein, kein Rechtschreibfehler - Peter Matic ist weit mehr als Ben Kingsleys genialer Synchronzwilling. Er ist selbst eine Meisterstimme - ob auf der Bühne, im Kino oder als Vorleser. Denn Peter Matic - der Grandseigneur des österreichischen Theaters, charismatisches Langzeit-Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters -brilliert nicht nur in der Salzburger "Ariadne auf Naxos", er ist auch einer der wichtigsten Vorleser des deutschen Sprachraums. Mit seiner Einspielung von Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" hat er einen preisgekrönten Hörbuch-Meilenstein vorgelegt (Hörverlag, München). Wer nicht lesen will, darf hören -denn die "Recherche" steht natürlich auch hoch im Kurs bei Deutschbauers "Bibliothek ungelesener Bücher".
Im Interview erzählt Matic, wie ihn als Jugendlichen in Salzburg das Theatervirus gepackt hat und er heute immer noch nur aufgrund seiner Stimme erkannt wird.

Hyundai Kabarett-Tage: "Blum & Oberhauser" (20.15 Uhr)

Kennengelernt haben sich die beiden Schauspieler Nina Blum und Martin Oberhauser auf der Tanzfläche. Und nach einer musikalisch durchzechten Nacht war ihnen klar: Das ist ausbaufähig. Und nun ist es so weit: Ihr erstes gemeinsames Programm "Sex & Reden" ist bereit, die Welt zu erobern. Ein kabarettistischer Abend voller Lustpaarkeiten und Gesang: Mann und Frau pendeln zwischen Romantic Comedy, Drama und Abenteuer - eine Beziehung in allen Facetten. Fahren Sie mit auf einer Achterbahn der Gefühle.

KulturWerk: "Sol Gabetta" (21.10 Uhr)

Barbara Rett im Gespräch mit der argentinisch-französischen Starcellistin Sol Gabetta. Bereits als Kind verblüffte Gabetta durch ihr musikalisches Talent, gewann bereits als Zehnjährige einen ersten Wettbewerb in Argentinien und erhielt seitdem diverse Auszeichnungen, unter anderem den Natalia-Gutman-Preis beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau. Ihre internationale Karriere wurde im Jahre 2004 lanciert, als sie den renommierten "Crédit Suisse Young Artists Award" gewann, eine der höchst dotierten Auszeichnungen für junge Musikerinnen und Musiker. Die Preisträgerkonzerte im Herbst 2004 mit den Wiener Philharmonikern unter der Leitung von Valery Gergiev öffneten Sol Gabetta die Türen der Musikwelt. Sol Gabetta ist auch regelmäßig bei Konzerten in Österreich zu Gast, zum Beispiel im September 2012 bei der Schubertiade in Schwarzenberg.

Kulturmontag (22.00 Uhr)

Nadja Bernhard führt durch den "Kulturmontag" und präsentiert unter anderem Beiträge über Grace Kelly, die "Fürstin der Herzen", deren Todestag sich heuer zum 30. Mal jährt, über den Online-Wahnsinn, soziale Netzwerke und deren negative Auswirkungen sowie über Händl Klaus' Heimat-Melodram "Meine Bienen. Eine Schneise", das bei den Salzburger Festspielen gezeigt wird. Dokumentarfilmer Michael Reisecker begibt sich in der zweiten Folge von "Reiseckers Reisen" nach Kärnten.

Fernsehen wie damals: "Panorama. Klassiker der Reportage:
Sportfanatiker" (23.35 Uhr)

In der "Panorama"-Reportage aus dem Jahr 1974 geht es um Menschen, die alle etwas gemeinsam haben: die bedingungslose Hingabe an den Sport. So wollte zum Beispiel ein Oberösterreicher auch bei ein Grad Wassertemperatur den täglichen Sprung in den Attersee nicht missen. Der Favoritner Tormann Karl Glaubenkranz spielte lieber fix beim kleinen FavAC als bei der großen Austria auf der Ersatzbank und brachte auch mit 55 Jahren gegnerische Stürmer, die seine Enkel hätten sein können, zur Verzweiflung. Hans Marchart wiederum war Boxtrainer mit Herz und Seele. Ein preisgekrönter Film aus dem Jahr 1969 zeigt Leid und Leidenschaft beim (verlorenen) EM-Kampf seines Schützlings Hansi Orsolics in der Wiener Stadthalle.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008