Eine "Viererbande" im Visier der "Soko Kitzbühel"

Außerdem am 21. August in ORF eins: Ein "Wettlauf mit dem Tod" für die "Soko Donau"

Wien (OTS) - Die "Kitzbüheler Stadtmusikanten" treiben am
Dienstag, dem 21. August 2012, um 20.15 Uhr in ORF eins wieder ihr Unwesen und geben den beiden "Soko"-Ermittlern Kristina Sprenger und Jakob Seeböck in einem brandneuen Fall rund um militante Tierschutzaktivisten so manches Rätsel auf. Ein "Wettlauf mit dem Tod" beginnt im Anschluss um 21.05 Uhr für das Team der "Soko Donau" in der gleichnamigen Dakapo-Folge.

Mehr zu den Inhalten der einzelnen Folgen

"Soko Kitzbühel - Viererbande" (21. August, 20.15 Uhr, ORF eins; Regie: Gerald Liegel; Drehbuch: Hermann Schmid)

Bei einer Lagerhalle wird Thomas Sautter (Sascha Titel), der "Kopf" einer Gruppe militanter Tierschutzaktivisten, nach einer nächtlichen Spray-Aktion erschossen aufgefunden. Die anonyme Gruppe, die unter der Bezeichnung "Kitzbüheler Stadtmusikanten" drei Jahre zuvor auffällig geworden war, meldet sich zurück. Aber warum jetzt und warum ein Mord? Bei ihren Ermittlungen im Umfeld des Toten stößt die "Soko" zuerst auf den Pelzhändler Hugo Veltsin, der nach einem Angriff der "Stadtmusikanten" Selbstmord verübt hatte. Später lernen sie ein ehemaliges Mitglied der Aktivistengruppe, Stefan Patek (Michael Steinocher), und seine Schwester Patrizia (Franziska Singer), die von einer ganz seltsamen Traurigkeit erfüllt ist, kennen.

Für die elfte Tranche standen neben Kristina Sprenger und Jakob Seeböck erneut Ferry Öllinger, Christine Klein sowie Heinz Marecek und Andrea L'Arronge in Kitzbühel und Umgebung vor der Kamera. In Episodenrollen sind diesmal u. a. Michael Steinocher ("CopStories" (AT)), Emily Cox ("Die Tänzerin") und Karl Knaup zu sehen. Die elfte Staffel von "Soko Kitzbühel" ist eine Koproduktion von ORF und ZDF, hergestellt von beo-Film, unterstützt von Cine Tirol. Gedreht wurde an Originalschauplätzen in Tirol. "Soko Kitzbühel" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

"Soko Donau - Wettlauf mit dem Tod" (21. August, 21.05 Uhr, ORF eins; Regie: Christine E. Wiegand und Frank Soiron; Drehbuch: Thomas Eifler, Susanne Beck und Mike Majzen)

Eine idyllische Donau-Uferpromenade. Im Dunkel der Nacht kämpfen drei Männer um ihr Leben - Schüsse fallen. Einer der Männer, ein Moldawier, fällt tödlich verletzt über die Böschung in den Fluss. Die beiden anderen, ein Geschäftsmann und ein junger Bursche, fliehen getrennt voneinander. Zumindest der Identität des jüngeren Mannes kommen die "Soko"-Ermittler bald auf die Spur, es handelt sich um Tim Weihs (Lucas Zolgar), einen Medizinstudenten, der bei seiner Mutter lebt. Diese ist schockiert, weigert sich aber mit der Polizei zu kooperieren. Während sich die Ermittler auf die Suche nach Tim begeben, wird eine zweite Leiche gefunden. Bald ist klar, dass es Parallelen zwischen den Opfern gibt - nicht zuletzt jene, dass beiden eine Niere entnommen wurde.

Neben Stefan Jürgens, Gregor Seberg, Lilian Klebow, Mona Seefried und Dietrich Siegl sind in weiteren Rollen u. a. Sandra Cervik, Helmut Bohatsch sowie Philipp Moog ("Schnell ermittelt"), Emily Cox ("Die Tänzerin") und Astrit Alihajdaraj ("Die Lottosieger") zu sehen. Die vierte Staffel von "Soko Donau" ist eine Koproduktion von Satel Film und Almaro in Zusammenarbeit mit ORF und ZDF, hergestellt mit Unterstützung des Fernsehfonds Austria, des Landes Oberösterreich, der Cinestyria und des Landes Niederösterreich. "Soko Donau" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0003