Ungereimtheiten bei LandesschülerInnenvertretungswahlen führen zu Neuwahlen

Schulsprecherin fechtet Wahl an und bekommt Recht

Wien (OTS) - Am Montag, 13.08.2012, bestätigte der Landesschulrat Salzburg offiziell die Wiederholung der LandesschülerInnenvertretungswahlen im Bereich der Allgemeinbildenden Höheren Schulen (AHS).

Sophia Christall, aktives Mitglied der LandesschülerInnenvertretung (LSV) und Schulsprecherin am BORG Nonntal, reichte den Antrag auf Neuwahlen ein. Christall stellte nach näherer Betrachtung einige Ungereimtheiten fest, die sie an der Korrektheit der Wahl zweifeln ließen.

"Als nach der Auszählung der Stimmen eine Wahlbeteiligung von 100 Prozent im AHS-Bereich offiziell verkündet wurde, ließ mich das stutzig aufhorchen.", so Christall, die sich bewusst war, dass nur 24 der 25 wahlberechtigten Personen an diesem Tag anwesend waren.

Nina Behrendt, Vorsitzenden der Wahlkommission und Leiterin des Schulservices des Landesschulrats, begründete diesen schwer erklärlichen Umstand im Nachhinein damit, dass wohl einem Berufschüler fälschlicherweise ein AHS-Stimmzettel gegeben wurde und er diesen unerklärlicherweise mit KandidatInnen der Allgemeinbildenden Höheren Schulen ausfüllte.

Diese zusätzliche Stimme beeinflusste das Ergebnis maßgeblich. Somit musste laut dem SchülerInnenvertretungsgesetz (SchvG) Christalls Wahlanfechtung stattgegeben werden.

AKS fordert Direktwahl der LandesschulsprecherInnen

Tatjana Gabrielli, Bundesvorsitzende der Aktion kritischer SchüleInnen (AKS), kritisiert generell das System der LandesschülerInnenvertretungswahlen: "Es ist undemokratisch, wenn bei 1,2 Millionen Schüler_innen nur die SchusprecheInnen ihre Stimme abgeben können", da bei der LandesschülerInnenvertretungswahl nur die SchulsprecherInnen wahlberechtigt sind. Das führt dazu, dass die wahlberechtigten SchulsprecherInnen einem enormen sozialen Druck ausgesetzt sind. Gabrielli fordert daher die Direktwahl der LandesschülerInnenvertretung durch alle SchülerInnen ab der 9. Schulstufe.

Rückfragen & Kontakt:

Rückfragehinweis:
Tatjana Gabrielli
0699 11408142
Tatjana.gabrielli@aks.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001