Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Chef des Wr. Jugendamtes MA11

Wien (OTS) - Am 11.8.2012 wurde eine Dienstaufsichtsbeschwerde an die Interne Revision Wien gegen Mag. Johannes Köhler, Leiter des Amtes für Jugend und Familie, MA11 Wien erstattet. Vorgeworfen werden ihm und einer weiteren Mitarbeiterin, einer DSA, dass sie sich über zwei Gefährdungsmeldungen des Vorstandes der Universitätsklinik für Kinder - und Jugendneuropsychiatrie eigenmächtig hinweggesetzt hätten. Die DSA soll auch Erhebungen falsch wiedergegeben haben, "hierdurch hat sie durch eine gezielte Dokumentation zur eigenen Absicherung, nicht aber zum Kindeswohl gehandelt". Auch die übliche Praxis der Verweigerung des Wr. Jugendamtes, Betroffenen Akteneinsicht zu gewähren, wird gerügt. Generell hat diese schwarze Pädagogik, die die Jugendämter straffrei praktizieren, verheerende Auswirkungen auf die Psyche der Kinder. Im konkreten Fall soll durch Beziehungsabbruch zu den Hauptbezugspersonen dem Kindeswohl geschadet worden sein.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Angelika Schlager, angelika.schlager@yahoo.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002