"profil online"-Umfrage: SPÖ wäre bei Neuwahlen in Kärnten Nr.1

Kärntner wollen sofort wählen

Wien (OTS) - Wie "profil online" berichtet, wünschen sich 70% der Kärntner sofortige Neuwahlen. Das könnte die SPÖ laut der im Auftrag von "profil" vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung durchgeführten Umfrage mit 33 bis 35% zur stärksten Partei im Lande machen.

Klarer Verlierer wäre die skandalgebeutelte FPK. Mit 21 bis 23% halbierten die Freiheitlichen ihr Ergebnis von 2009, würde am Sonntag gewählt. Sie kämen aber noch immer auf Platz zwei. Erstaunlich wenig würde die Wahl der ÖVP anhaben - dem peinlichen Abgang von Landeschef Josef Martinz zum Trotz käme sie auf 12 bis 14%.

Mit den Grünen ginge es bei Neuwahlen steil bergauf. Die einzige von allen Korruptionsvorwürfen freie Partei käme mit 17 bis 19% vor den Schwarzen auf Platz drei. Das BZÖ müsste dagegen mit drei bis 5% um den Einzug in den Landtag bangen.

Könnten die Kärntner den Landeshauptmann direkt wählen, bliebe Gerhard Dörfler - der von der Birnbacher-Affäre als Parteikassier nichts mitbekommen haben will - mit 22% knapp im Amt. Peter Kaiser von der SPÖ wäre ihm mit 20% dicht auf den Fersen.

Die große Mehrheit der Kärntner (83%) glaubt außerdem nicht, dass es unter Kurt Scheuch, der seinen Bruder als Landeshauptmannstellvertreter ablöste, zu einem Richtungswechsel bei den Freiheitlichen kommen kann. Ebenfalls 83% der Befragten finden, dass der Rücktritt Uwe Scheuchs dringend notwendig war.

Details auf www.profil.at. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001