Georg Friedrich Haas erhält den Musikpreis Salzburg 2013

Brenner: Internationaler Kompositionspreis an renommierten Komponisten / Förderungspreis an Aureliano Cattaneo

Salzburg (OTS) - Der 1953 in Graz geborene Komponist Georg
Friedrich Haas erhält den 2013 zum vierten Mal vergebenen Musikpreis Salzburg - Internationaler Kompositionspreis des Landes Salzburg. Das gab Kulturreferent LH-Stv. Mag. David Brenner heute, Donnerstag, 9. August, bei einem Informationsgespräch in Salzburg bekannt.

Der Würdigungspreis ist mit 60.000 Euro dotiert. Der mit 20.000 Euro dotierte Förderungspreis geht an den 38-jährigen Italiener Aureliano Cattaneo. Das Preisträger-Konzert und die offizielle Preisverleihung finden auch diesmal wieder bei der Salzburg Biennale am 3. März 2013, 18.00 Uhr, im Großen Saal des Mozarteums statt. "Das Land Salzburg hat diesen Preis im Mozartjahr 2006 bewusst etabliert, um einen künstlerischen Bogen von der Vergangenheit bis zur Gegenwart zu spannen. Bei allem Bemühen um die Pflege des musikalischen Erbes darf die zeitgenössische Kunst nicht ins Hintertreffen geraten", erklärte Kulturreferent Brenner. Salzburg genieße einen internationalen Ruf als Kulturland. "Damit verbunden ist der Auftrag, sich nicht nur auf den Lorbeeren der Vergangenheit auszuruhen, sondern sich permanent weiterzuentwickeln. Wir wollen Salzburg weiterhin als bedeutendes Zentrum der Gegenwartskunst positionieren. Von Initiativen wie dem Musikpreis Salzburg, der einer der weltweit höchstdotierten in der Neuen Musik ist, soll ein Impuls für die breitere Öffentlichkeit ausgehen, um der Neuen Musik und ihren Protagonistinnen und Protagonisten einen höheren Stellenwert zu geben", so Brenner weiter.

Bisherige Preisträger waren Salvatore Sciarrino aus Italien (2006), der Schweizer Klaus Huber (2009) sowie im Jahr 2011 Friedrich Cerha. "Georg Friedrich Haas ist ein Komponist der jüngeren Generation und begeistert vor allem durch sein bereits jetzt vorhandenes, enorm umfangreiches und einzigartiges Werk. Dieses deckt ein großes Spektrum zwischen Kammermusik und Musiktheater ab und findet weltweit Anerkennung", so Kulturreferent Brenner. Einige seiner Kompositionen gehören bereits jetzt zu den meistaufgeführten Stücken und zum Kanon der Weltliteratur Neuer Musik, wie zum Beispiel "In Vain" oder das 3. Streichquartett. Georg Friedrich Haas gilt auch als herausragender Opernkomponist, besonders zu erwähnen sind "Melancholia" und "Bluthaus".

Rückfragen & Kontakt:

Landes-Medienzentrum
Information, Kommunikation, Marketing
Chefredakteurin Mag. Karin Gföllner
Tel.: (0662) 80 42 / 24 33
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001