EU-Programm für lebenslanges Lernen: Antragsrunde 2013

Lernen ohne Grenzen: 15.000 Personen aus Österreich in Europa mobil

Wien (OTS) - Soeben hat die Europäische Kommission den Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen für Projekte und Mobilitätsmaßnahmen 2013 veröffentlicht. "Alle EU-Bürgerinnen und -Bürger können nun wieder die Chance nutzen, geförderte Lernangebote auf hohem Niveau in ganz Europa wahrzunehmen", so der Leiter der Nationalagentur Lebenslanges Lernen, Ernst Gesslbauer.

Österreichische Bildungseinrichtungen beteiligen sich überproportional am EU-Bildungsprogramm. "Wir erwarten, dass Projekte aus Österreich rund 21 Millionen Euro an EU-Fördergeldern lukrieren werden", erklärt Gesslbauer. Das Programm für lebenslanges Lernen schafft somit für rund 15.000 Schülerinnen und Schüler, Lehrlinge, Lehrerinnen und Lehrer, Studierende, Lehrende, Personen im Erwachsenenbildungsbereich sowie Personen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung die einzigartige Möglichkeit, das Bildungssystem eines anderen europäischen Landes vor Ort aus erster Hand kennen zu lernen. Die aktuellen Einreichfristen sind auf www.lebenslanges-lernen.at/aufruf2013 einsehbar.

Informationstage in den Bundesländern

Informieren Sie sich über die vielfältigen Möglichkeiten des Programms an den bundesweiten Informationstagen im Oktober und November 2012. Die konkreten Termine sowie nähere Informationen finden Sie in Kürze unter www.lebenslanges-lernen.at/infotour2012.

Lebenslanges Lernen - Ein umfassender Ansatz

Das Programm für lebenslanges Lernen ist das größte Programm der Europäischen Union im Bildungsbereich. Mit Comenius (Schulbereich), Erasmus (Hochschule), Leonardo da Vinci (Berufliche Aus- und Weiterbildung) und Grundtvig (Erwachsenenbildung) fördert es grenzüberschreitende Kooperationen und Mobilitäten zwischen 33 Ländern in Europa in allen Bereichen der Bildung. Jährlich nutzen rund 15.000 Personen in Österreich die Möglichkeit, durch Bildungsaufenthalte, Projektpartnerschaften und Zusammenarbeit Lernerfahrungen in und mit Europa zu sammeln. Über 500 Kooperationsprojekte aus allen Bildungsbereichen werden pro Jahr gefördert. Das Programm hat eine Laufzeit von 2007 bis 2013. Derzeit wird das Nachfolgeprogramm "Erasmus für alle" vorbereitet.

Aufruf, Antragsfristen, Programmleitfaden & Informationen zu den Antragsformularen:
http://www.ots.at/redirect/llpantrag

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Austauschdienst-GmbH
KIM - Kommunikation I Information I Marketing
Barbara Sutrich
Tel.: 01 / 534 08-256
E-Mail: barbara.sutrich@oead.at
Web: www.lebenslanges-lernen.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001