Spindelegger: "Wichtiger Schritt in Richtung Deeskalation im Sudan"

Außenminister begrüßt Einigung zwischen Sudan und Südsudan

Wien (OTS) - "Mit der Vereinbarung zwischen dem Sudan und dem Südsudan über die Transitgebühren für Erdöl konnte eine entscheidende Etappe in den Verhandlungen über die offenen Fragen zwischen den beiden Nachbarn erreicht werden", begrüßte Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger die am Wochenende erzielte Einigung. "Die Einigung ist ein bedeutsamer Beitrag für die Schaffung stabiler Verhältnisse und einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage in beiden Staaten. Davon wird die Bevölkerung der gesamten Region profitieren", fuhr Spindelegger fort, der erst vor wenigen Wochen den sudanesischen Außenminister Ali Ahmed Karti zu einem Gespräch in Wien getroffen hatte.

Spindelegger hob insbesondere das Engagement der Afrikanischen Union und speziell die Bemühungen des früheren südafrikanischen Präsidenten, Thabo Mbeki, zur Lösung der offenen Fragen hervor. Auch zeigte sich Spindelegger ermutigt, dass Khartum unter anderem auf Betreiben der UNO dem humanitären Zugang zu den Einwohnern in den Provinzen Südkordofon und Blue Nile State an der Grenze zum Südsudan zugestimmt hat. "Nun geht es darum, den Menschen vor Ort rasch die dringend benötigte Hilfe zukommen zu lassen", so der Vizekanzler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550; F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at, http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001