Kein Platz für Halbherzigkeiten (von Michaela Geistler-Quendler)

Ausgabe 31. Juli 2012

Klagenfurt (OTS) - Die Lage ist zu ernst, als dass es LHStv.
Scheuch noch zustünde, einen opportunen Wahltermin auszumauscheln. Nach allem, was passiert ist, schlägt das dem Fass den Boden aus. Wenn die FPK jetzt keine Verantwortung übernehmen will und Neuwahlen so weit wie möglich hinauszögert, sagt das einiges aus. Zumindest von der ÖVP, die mehrfach angekündigt hat, "tabula rasa" machen zu wollen, möchte man sich jetzt aber erwarten, dass sie zu ihren Äußerungen auch steht. Ein Neubeginn hieße, sich von den altbekannten "Umfallern" zu verabschieden, wenn es brenzlig wird. Die "neue ÖVP" ist daran zu messen, wie ernst sie es mit der Forderung nach raschen Neuwahlen meint. Und mit dem vollmundigen Versprechen, diesbezüglich nichts im stillen Kämmerlein auszupackeln. Durch Halbherzigkeiten blaue Zeitgewinnungsversuche zum Schaden des Landes zu unterstützen, stünde ihr nicht gut an. Und ein Mittelding gibt es jetzt nicht mehr.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/512000-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001