Wasserrohrbruch - SP-Valentin an VP-Holdhaus: Erst recherchieren, dann reden!

Wien (OTS/SPW-K) - "Erst einmal mit Falschaussagen um sich werfen, bevor man sich informiert - typisch ÖVP", stellt der Vorsitzende des Umweltausschusses im Wiener Gemeinderat, Erich Valentin, fest. "Es ist erstaunlich und erschreckend zugleich, wie wenig sich die Opposition mit der Thematik der Wasserversorgung auseinandersetzt. Dann sollte sie lieber schweigen, bevor sie zum planmäßigen Rundumschlag ausholt, der ohnehin nur heiße Luft ist", Valentin weiter. Fakt ist nämlich, dass Wiener Wasser am Lerchenfelder (nicht Lerchfelder) Gürtel auf Hochtouren arbeitet, bereits wenige Stunden nach dem Gebrechen wieder eine Spur für den Verkehr freigegeben werden konnte - und ab morgen wieder alle Spuren voll befahrbar sein werden.

Anfang des Jahres wurden die Mittel allein für das Wiener Wasserrohrnetz um zwei Drittel von 30 auf 50 Millionen aufgestockt und mit dem ersten Teil der großen Rohrnetzoffensive am Gürtel begonnen - angewandt wird dabei das erfolgreiche und bewährte Sechs-Säulen-Programm. Weiters fließen 15 Millionen Euro in den Schutz unserer Quellen. "Wäre die ÖVP in der Regierung, würde sie wohl immer noch herum diskutieren und alles schlecht reden, anstatt zu handeln wie es Wiener Wasser tut, oder wie beim letzten Landtag bei der Abfallwirtschaft versucht eine Privatisierungsdiskussion vom Zaun zu brechen", so Valentin abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002