Neuer Service: AK-Zahlungskarten-Rechner ermittelt schnell und einfach Spesen bei Plastikgeld!

Wien (OTS) - Die AK bietet KonsumentInnen einen neuen Service an:
Der AK-Bankrechner wurde um einen Zahlungskarten-Rechner erweitert. Er berechnet, welche Spesen mit der Bankomat- und Kreditkarte beim Einkaufen oder Geld abheben in Euro-Ländern oder außerhalb von Euro-Ländern anfallen. Zu den Spesen kommt man schnell und einfach mit wenigen Klicks unter www.ak-bankenrechner.at.

Wie fahre ich besser beim Zahlen oder Geld abheben - mit der Bankomat- oder der Kreditkarte? "Konsumenten können sich jetzt schnell einen Überblick über die Spesen ihres Plastikgeldes mit unserem Rechner schaffen", sagt AK Konsumentenschützer Christian Prantner. Denn es gibt bei Bankomat- und Kreditkarten höchst unterschiedliche Spesenmodelle von Mindestgebühren in Kombination mit prozentabhängiger Spesenberechnung. Zusätzlich wird bei den Spesen zwischen Umsätzen im Euro-Raum und außerhalb des Euro-Raumes unterschieden. "Das ist Kartenbesitzern nicht immer bewusst."

Unter www.ak-bankenrechner.at können KonsumentInnen jetzt mit wenigen Klicks schnell und einfach sehen, wo welche Spesen anfallen. Und so funktioniert es: KonsumentInnen geben den Rechnungsbetrag ein. Dann klicken sie an, ob sie mit der Karte Geld abheben oder bezahlen möchten, und ob sie sich in einem Euro-Land oder außerhalb eines Euro-Landes befinden. Ein letzter Klick auf "berechnen" und schon gibt s die Spesen für die Bankomat- und alle Kreditkarten - also American Express, Diners Club, Card complete (Visa, Mastercard), PayLife (Visa, Mastercard).

Ein Beispiel aus der Konsumenten-Beratung zeigt: Herr I. behebt in den USA bei einem Bankomaten Anfang Juni mit der Kreditkarte 203 US Dollar. Auf seiner Kreditkartenabrechnung wurden ihm umgerechnet 165,02 Euro angelastet. Zu diesem Rechnungsbetrag kamen unerwartete Spesen hinzu: ein Bearbeitungsentgelt von 2,48 Euro und ein Barbehebungsentgelt von 4,95 Euro - in Summe also 7,43 Euro. "Mit dem AK-Zahlungskarten-Rechner können Karteninhaber wie Herr I. die Spesen im Nachhinein überprüfen", sagt Prantner.

KonsumentInnen können sich aber auch vor Reiseantritt ein Bewusstsein über die Spesen verschaffen und Beträge fürs Abheben oder Bezahlen eingeben. So sehen sie, ob Kredit- oder Bankomatkarte günstiger ist. "Im Beispiel von Herrn I. zeigt sich, dass die Behebung mit der Bankomatkarte 3,06 Euro gekostet hätte, die Abhebung mit einer Kreditkarte hingegen zwischen 7,43 und 8,25 Euro." Achtung "Wer außerhalb eines Euro-Landes urlaubt, darf nicht die schwankenden Wechselkurse außer Acht lassen", sagt Prantner. "In der Regel erfolgt die Umrechnung zum Kurs des Tages, an dem der Umsatz bei der Kreditkartenfirma zur Verrechnung eintrifft und nicht zum Datum der Zahlung."

SERVICE: In der AK Erhebung "Plastikgeld im Urlaub" unter www.arbeiterkammer.at finden Sie die Spesensätze für die Kredit- und Bankomatkarten in Euro- und Nicht-Euro-Ländern sowie Tipps für KarteninhaberInnen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001