"Ich werde gegen meine Entlassung gerichtlich vorgehen. Vorwürfe gegen mich sind haltlos!"

Eisenstadt (OTS) - Bezugnehmend auf die aktuelle mediale Berichterstattung weist DI Reinhard Schweifer in einer Aussendung heute darauf hin, dass ihm der Bericht der Wirtschaftsprüfer nicht bekannt ist. "Deshalb ist es mir nicht möglich, im Einzelnen auf die angeblichen Vorwürfe mir gegenüber einzugehen", so Schweifer, "Vorwürfe, die gegenüber Mag. Rudolf Simandl erhoben werden, muss er selbst klären." Bezüglich der medialen Diskussion über die Vorstandsgehälter hält Schweifer fest, dass die Vorstandsverträge und -vergütungen vom Aufsichtsrat - der großteils aus Landes- und Regionalpolitikern bestand - beschlossen wurden und in der Energiewirtschaft branchenüblich sind. In den zehn Jahren als BEGAS-Vorstand wurde die Liberalisierung des Energiemarktes und der Umbau der BEGAS von einem regionalen Gasversorger zu einem Energiedienstleister erfolgreich gemeistert.

Seine Entlassung hält Schweifer für ungerechtfertigt und kündigt Klage dagegen an. "Ich bin selbstverständlich an einer raschen und restlosen Aufklärung des Sachverhaltes und aller allfälligen gegen mich persönlich erhobenen Vorwürfe äußerst interessiert. Ich sehe der juristischen Auseinandersetzung vor Gericht mit Zuversicht entgegen."

Rückfragen & Kontakt:

preventK. GmbH, Harald Schiffl,
Tel.: +43 1 907 60 81

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008