Aviso: PK Ergebnis der Untersuchung der Skulptur in Krypta

Jahrzehntelanges Gerücht konnte geklärt werden

Wien (OTS/BMLVS) - Seit Jahrzehnten gibt es das Gerücht, dass der Bildhauer Wilhelm Frass im Jahr 1935 eine Metallhülse mit Nazi-Huldigungen unter seiner Skulptur des "gefallenen Kriegers" in der Krypta am Heldenplatz versteckt haben soll. Er selbst hat damit 1938 in einem Brief geprahlt. Das Gerücht wurde nie aufgeklärt - bis Verteidigungsminister Norbert Darabos Anfang Mai die Untersuchung der Skulptur angeordnet hat. Heute, Mittwoch, wurde die Skulptur unter Aufsicht einer Kommission von einem Restaurator gehoben und untersucht.

Morgen, Donnerstag, informieren Verteidigungsminister Norbert Darabos, Generalleutnant Christian Segur-Cabanac und die Historikerin Prof. Heidemarie Uhl, stv. Vorsitzende der Militärhistorischen Denkmalkommission, über das Ergebnis der Untersuchung.

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen!

PK zum Ergebnis der Untersuchung der Skulptur in Krypta
Datum: Do., 19.7.2012, um 12:00 Uhr
Ort: Presseraum, Roßauer Lände 1, 1090 Wien

Aviso: PK Ergebnis der Untersuchung der Skulptur in Krypta

Präsentation des Ergebnisses der Kommission zur Untersuchung des
"gefallenen Kriegers" in der Krypta.

Datum: 19.7.2012, um 12:00 Uhr

Ort:
Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseraum
Roßauer Lände 1, 1090 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002