Haubner: Quotenregelung für die Privatwirtschaft abzulehnen

Unternehmen müssen nach Qualifikation entscheiden können

Wien, 15. Juli 2012 (OTS) - "Eine verpflichtende Frauenquote in
der Privatwirtschaft ist abzulehnen", sagt der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes, Abg.z.NR. Peter Haubner. "Die Betriebe tragen das unternehmerische Risiko und deshalb muss die Entscheidung über die Einstellung von Mitarbeiter/innen den jeweiligen Unternehmen selbst überlassen sein. Und hier kann und darf es nicht in erster Linie um das Geschlecht, sondern um die Qualifikation gehen", setzt Haubner fort. ****

Mit den laufenden zusätzlichen Forderungen der SPÖ, werden die heimischen Betriebe verunsichert. "Das ist kontraproduktiv, denn in einer schwierigen Konjunkturlage gilt es vielmehr, die Unternehmen zu unterstützen, statt tagtäglich zu verunsichern und zu belasten", so Haubner, der abschließend betont: "Das Gebot der Stunde lautet Wahlfreiheit und Unterstützung statt Zwang und Verpflichtung".

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: +43 (0)1 505 47 96 - 47
d.kinz@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001