Aktiv Altern: UNECE-MinisterInnenkonferenz im September 2012 in Wien

MinisterInnen und hochrangige ExpertInnen aus 56 Ländern erwartet

Wien (OTS/BMASK) - Im Jahr 1982 fand die 1. Weltversammlung zum Altern in Wien statt. Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums lädt Sozialminister Rudolf Hundstorfer zur dritten MinisterInnenkonferenz der Mitgliedsstaaten der UN-Wirtschaftskommission für Europa (United Nations Economic Commission for Europe, UNECE) wieder nach Wien ein. Unter dem Titel "Eine Gesellschaft für alle Lebensalter - Förderung der Lebensqualität und des aktiven Alterns" findet am 18. September das NGO-und Wissenschaftsforum und am 19. und 20. September 2012 die Konferenz der MinisterInnen und ExpertInnen in der Aula der Wissenschaften, Wollzeile 27a, 1010 Wien statt.

Die Konferenz ist einer der Höhepunkte im "Europäischen Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012". Der Kreis der TeilnehmerInnen setzt sich aus MinisterInnen und hochrangigen BeamtInnen der 56 UNECE-Mitgliedstaaten sowie aus VertreterInnen von europäischen und internationalen Organisationen von und für ältere Menschen als auch der Wissenschaft und Forschung zusammen. Insgesamt werden rund 450 TeilnehmerInnen erwartet. Ziel der Konferenz ist die Überprüfung der Fortschritte und Hindernisse in der Umsetzung des Internationalen Aktionsplanes zum Altern von Madrid (2002) und der zehn Verpflichtungen der UNECE-Regionalen Umsetzungsstrategie im Berichtszeitraum 2007 - 2012.

Die Konferenz unterstreicht die langjährige, aktive Rolle Österreichs in der Gestaltung der Alternspolitiken auf nationaler und internationaler Ebene. Zudem macht sie auf den notwendigen Paradigmenwechsel hinsichtlich des Alterns in unserer Gesellschaft aufmerksam. Dieser soll zu einem positiven öffentlichen Diskurs führen, der neue Blickwinkel bezüglich der Zunahme des Anteils älterer Menschen eröffnet und die Chancen des aktiven Alterns aufweist. Ziel ist es auch, die Generationensolidarität zu fördern.

Ztl.: Das Konferenzprogramm

Die Eröffnung der Konferenz am 18. September 2012 wird Sozialminister Rudolf Hundstorfer gemeinsam mit dem Bundesminister für Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle vornehmen. Am 19. September 2012 wird mit einer Diskussion von ExpertInnen fortgesetzt. Bundespräsident Heinz Fischer eröffnet am 20. September 2012 die Tagung der MinisterInnen. Sie beginnt mit einem Dialog zwischen MinisterInnen und VertreterInnen von SeniorInnen- und Jugendorganisationen, gefolgt von zwei Panels zu den folgenden vier Schwerpunktthemen der Konferenz:

  • Förderung eines längeren Verbleibs im Arbeitsleben und Erhaltung der Arbeitsfähigkeit,
  • Teilnahme, Nicht-Diskriminierung und soziale Eingliederung von älteren Menschen,
  • Schaffung einer förderlichen Umwelt für Gesundheit, Unabhängigkeit und Altern in Würde,
  • Förderung des Generationendialogs und der Solidarität zwischen den Generationen.

Das Ergebnis der Konferenz soll die Deklarationsannahme der MinisterInnen sein, in der die Prioritäten für den 3. Umsetzungszyklus (2013 - 2017) festgelegt werden. Dabei werden die Deklarationen der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft und Forschung in die Überlegungen der MinisterInnen einfließen.
Für die Konferenz der MinisterInnen haben bereits unter anderem die Russische Föderation, Kanada, die Vereinigten Staaten, Deutschland, Belgien, Bulgarien ihr Kommen zugesagt. Die Grundsatzrede soll EU-Kommissar Laszlo Andor halten.

Bei den ExpertInnen-Panels werden namhafte WissenschafterInnen aus Finnland, Irland, Deutschland, Russland und Schweden ihre neuesten Forschungsergebnisse und "Good-practice"-Beispiele aus Ost und West vorstellen.

Das vorläufige Konferenzprogramm findet sich auf der UNECE-Website unter
http://www.unece.org/pau/ageing/ministerial_conference_2012.html.

Die VertreterInnen der Medien sind zur Teilnahme an der Konferenz sehr herzlich eingeladen. Um Anmeldung unter kommunikation@bmask.gv.at wird gebeten.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz
Dr. Gisela Kirchler-Lidy, Leiterin Abteilung Kommunikation und Service
kommunikation@bmask.gv.at
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001