Unesco nimmt Lungau und Nockberge als Biosphärenreservate auf

Haslauer und Eisl: Qualitätssiegel für Umwelt, Wirtschaft und Tourismus für zwei österreichische Regionen

Salzburg (OTS) - Die Erziehungs-, Wissenschafts- und Kulturorganisation der Vereinten Nationen (Unesco) hat den Salzburger Lungau und die Region Nockberge in Kärnten als neue Biosphärenreservate anerkannt. Insgesamt wurden 20 neue Regionen aus Europa, Afrika, Amerika und Asien in die Liste der Unesco aufgenommen. Das gab der Internationale Koordinierungsrat des Unesco-Programms "Der Mensch und die Biosphäre" gestern, Mittwoch, 11. Juli, in Paris bekannt.

Erst im Dezember des vergangenen Jahres wurde die Förderung über die Unterstützung des Regionalverbandes Lungau für den Aufbau des Biosphärenparks Lungau und für das Biosphärenpark-Management vereinbart. Unterzeichnet wurde die Förderungsvereinbarung von Tourismusreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer und Naturschutzreferent Landesrat Sepp Eisl für das Land Salzburg sowie von Obmann Bürgermeister Wolfgang Eder (Mauterndorf) für den Regionalverband Lungau als Förderungsempfänger. Die Trägerschaft für den Biosphärenpark Lungau bildet der Regionalverband, dem alle 15 Gemeinden des Lungaus angehören.

Unter den neu aufgenommenen Gebieten befinden sich beliebte Urlaubsziele wie die spanische Kanaren-Insel La Gomera oder das Flussbett der Dordogne im Südwesten Frankreichs. Das Netwerk der Biosphärenreservate umfasst jetzt 599 Gebiete in 117 Ländern. Weitere Informationen sind unter www.biosphaerenpark.eu und auf der Website der Österreichischen Unesco-Kommission verfügbar.

Rückfragen & Kontakt:

Landes-Medienzentrum
Information, Kommunikation, Marketing
Chefredakteurin Mag. Karin Gföllner
Tel.: (0662) 80 42 / 24 33
landesmedienzentrum@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0002