BZÖ-Dolinschek: "Scheuch muss selbst wissen, was er zu tun hat"

"Anstand und Charakter müssen wieder als Grundwerte in der Politik Einzug halten"

Wien (OTS) - "Uwe Scheuch muss selbst wissen, was er zu tun hat. Dasselbe muss aber auch für Landeshauptmann Dörfler und für den Rest der FPK gelten". Mit diesen Worten kommentierte heute der geschäftsführende Kärntner BZÖ-Obmann Abg. Sigisbert Dolinschek das Urteil in der Neuauflage des Part-of-the-Game-Prozesses. "Ein einfaches Negieren dieses Urteilsspruches durch die FPK aber auch durch die FPÖ mit Strache wäre jedenfalls das völlig falsche Signal, denn die Menschen wollen nun ganz klare eindeutige Konsequenzen".

"Anstand und Charakter müssen wieder als Grundwerte in der Politik Einzug halten. Der FPK-Landeshauptmannstellvertreter ist aber nur noch eine große Belastung für das Land Kärnten. Aus diesem Grund täte Scheuch gut daran, sich aus der Politik zurückzuziehen. Sollte Scheuch diesen Anstand nicht besitzen, wird aber spätestens mit der nächsten Landtagswahl der Wähler ohnehin eine klare Entscheidung treffen. Das Letzturteil hat nämlich ohnehin der Wähler zu fällen", merkte Dolinschek an.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001