"profil": Novomatic-Gründer Graf beteiligt sich an Alizee Bank

"Reines Finanzinvestment"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat sich ein weiterer Prominenter bei der kleinen Wiener Alizee Bank eingekauft. Demnach hat Johann Graf, Gründer und Mehrheitseigentümer von Novomatic, über eine eigens gegründete Novo Invest GmbH neun Prozent an der wirtschaftlich angeschlagenen Bank erworben. "Professor Johann F. Graf betrachtet den Anteilserwerb an der Alizee Bank AG als reines Finanzinvestment", bestätigt ein Sprecher auf profil-Anfrage. Gleichzeitig mit Graf sind auch zwei von dessen engsten Vertrauten eingestiegen. Novomatic-Aufsichtsratschef Herbert Lugmayr hält nun zwei Prozent. Rudolf Binder, Vertreter der Novomatic-Gruppe in Südamerika, 8,8 Prozent. Vor drei Monaten war die Übernahme der Alizee Bank durch ein Konsortium um den russischen Unternehmer Andrei Kotchetkov und den Ex-Ministern Franz Löschnak und Andreas Staribacher sowie Ex-OMV-Generaldirektor Richard Schenz bekannt gegeben worden. Nach dem Einstieg der Gruppe um Johann Graf halten Kotchetkov 21 Prozent, Löschnak 20,1 Prozent, Schenz 30,1 Prozent und Staribacher neun Prozent. Allerdings hat die Finanzmarktaufsicht ein Verfahren gegen die Bank eingeleitet, da die Übernahme nicht ordnungsgemäß zur Genehmigung vorgelegt wurde. Im schlimmsten Fall droht der Entzug der Bankenkonzession.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0006