Mehr als 70 Einreichungen für "Artists in Residence"-Projekt

ORF-III-Kulturbeirat über großes Interesse erfreut

Wien (OTS) - Im Zuge der ersten ordentlichen Sitzung des ORF-III-Kulturbeirats am 19. Dezember 2011 wurde das ORF-III-Projekt "Artists in Residence" beschlossen, dessen Intention es ist, junge Künstlerinnen und Künstler in einem fixen Sendegefäß einmal pro Monat - völlig frei in der Gestaltung - ein Projekt generieren zu lassen. Bis zum 20. Juni 2012 konnten Konzepte eingereicht werden. Heute, am Freitag, dem 29. Juni 2012, zogen ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, Kulturbeiratsvorsitzender Gerhard Weis und ORF-III-Geschäftsführer Peter Schöber im ORF-Zentrum eine erste, überaus erfreuliche Bilanz: Mehr als 70 Projekte wurden eingereicht. Dem Kulturbeirat wurden davon 15 besonders für das Programm geeignete Projekte präsentiert. Bis Mitte September soll eine weitere Vorauswahl getroffen werden, für Oktober ist die Festlegung auf jene drei Projekte geplant, die zur Realisierung gelangen.

Beeindruckt von der Resonanz zeigten sich auch die ORF-III-Kulturbeiratsmitglieder Wolfgang Winkler, Beppo Mauhart, Prof. Gerhard Tötschinger, Barbara Pichler, Dipl.-Ing. Günter Rhomberg, Dr. Danielle Spera, Stella Rollig sowie Gerfried Stocker.

Dass sich sowohl namhafte Künstlergruppen als auch Newcomer für das "Artists in Residence"-Projekt beworben haben, ist für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz "ein eindeutiges Indiz dafür, dass wir mit diesem Projekt den Puls der Zeit getroffen haben und einen wichtigen Anstoß in Richtung Integration der zeitgenössischen Kunstszene ins Programm geben".

ORF-III-Kulturbeiratsvorsitzender Gerhard Weis bezeichnete es "als höchst erfreulich, dass eine solche Vielfalt an Projekten eingereicht wurde. Unsere Erwartungen wurden eindeutig übertroffen."

ORF-III-Programmchef Peter Schöber fügte hinzu: "Wir wollen mit diesem Projekt jungen Künstlerinnen und Künstlern auf ORF III eine Plattform bieten, sich regelmäßig darzustellen - quer durch alle Kunstgenres, von der interaktiven Kunst über Medienkunst bis hin zur Performance-Kunst."

Koordiniert und betreut wird das Programm von FM4-Mitarbeiterin Mag. Judith Revers, die sich in ihrer Dissertation an der Akademie der bildenden Künste Wien mit dem Verhältnis von zeitgenössischer Kunst und öffentlich-rechtlichem Fernsehen auseinandersetzt. Die Sendereihe wird ab Spätherbst 2012 in ORF III Kultur und Information ausgestrahlt.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0016