Bures: Westbahnausbau macht Bahn leistungsfähiger und schneller

Weniger Lärm durch Güterverkehrs-Umfahrung von St. Pölten

Wien (OTS/BMVIT) - "Wenn die Umfahrung von St. Pölten 2017 fertiggestellt ist, haben die Bewohner der Stadt weniger unter Bahnlärm zu leiden und der viergleisige Ausbau der Westbahn ist damit weitestgehend abgeschlossen. Die Bahn zwischen Wien und Linz wird dadurch noch leistungsfähiger und schneller. Eine klimafreundliche, sichere und schnelle Alternative zu Lkw und Auto", erklärte Infrastrukturministerin Doris Bures am Freitag bei der Anschlagfeier für den Pummersdorfer Tunnel in St. Pölten. ****

Bei der Feier waren neben Bures auch ÖBB-Holding-Vorstand Franz Seiser, der Vorsitzende des parlamentarischen Verkehrsausschusses, SPÖ-Verkehrssprecher Anton Heinzl, Niederösterreichs Verkehrslandesrat Karl Wilfing, St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler sowie Franz Pacher, der Geschäftsführer der Alpine BeMOTunnelling, anwesend.

"Diese Umfahrung ist Teil des Konjunkturpakets der Bundesregierung", betonte die Verkehrsministerin in ihrer Ansprache. Anders als andere Länder Europas habe Österreich schon früher erkannt, dass Sparen allein der falsche Weg sei. "Wir brauchen ein konsolidiertes Budget, aber wir brauchen auch Wachstum und Arbeitsplätze für die Menschen. Mit Investitionen in die Schieneninfrastruktur machen wir nicht nur unseren Wirtschaftsstandort fit, wir geben den Menschen damit Beschäftigung." Das Motto "klug investieren, verantwortungsvoll sparen" habe sich bewährt. "Deshalb geht es uns heute besser als anderen Ländern. Deshalb haben wir die niedrigsten Arbeitslosenzahlen und die höchsten Beschäftigungszuwächse in Europa."

Der Pummersdorfer Tunnel ist der letzte bergmännische Tunnel im Zuge des 4-gleisigen Ausbaus der Westbahn zwischen Wien und Linz. Er wird 2014 fertiggestellt. Die insgesamt 22 Kilometer lange Umfahrung St. Pöltens für den Güterverkehr wird 2017 in Betrieb genommen. Durch die Güterzugumfahrung werden zusätzliche Kapazitäten geschaffen, die den Hauptbahnhof St. Pölten vom Güterverkehr entlasten und so dem Personenverkehr zugutekommen. Der Pummersdorfer Tunnel wird als zweigleisiger Tunnel errichtet und verläuft ca. 500 m hinter der Anschlussstelle St. Pölten bis nach Völlerndorf. Er führt nördlich der Ortschaft Pummersdorf vorbei, unterquert die Mariazeller Bahn und endet nahe der Landesstraße 5157, wo sich das Westportal befindet. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Mag.a Marianne Lackner, Pressesprecherin
Tel.: +43 (0) 1 711 6265-8121
marianne.lackner@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001