Startschuss für derzeit größtes Immobilien-Entwicklungsprojekt in der Wiener Innenstadt - Beteiligungsmöglichkeit für private Anleger

Wien/Linz (OTS) -

  • ifa AG bietet privaten Investoren Beteiligung an Jugendstil- Immobilie als Bauherrenmodell Nr. 400 an
  • Entwicklung von zwei Immobilien am Karlsplatz mit rund 14.000 m2 -eine davon denkmalgeschützt
  • Motel One mietet auf 25 Jahre und betreibt ab 2014 ein Design- Hotel mit rund 400 Zimmern - das größte Hotel im 1. Bezirk

~ Anfang Juli beginnen die Arbeiten am derzeit größten Wiener innerstädtischen Immobilien-Entwicklungsprojekt. Das denkmalgeschützte Ensemble am Karlsplatz/Friedrichstraße, Operngasse und Elisabethstraße wird in den kommenden 18 Monaten zum ersten Low Budget Design-Hotel in der Wiener Innenstadt umgebaut. Die ifa AG - Institut für Anlageberatung, Linz, bietet allen Österreichern die Möglichkeit, sich an diesem Baujuwel - konkret am Gebäude Karlsplatz/Elisabethstraße 3 - direkt über ein Bauherrenmodell zu beteiligen. Nach Abschluss der Generalsanierungsmaßnahmen ist die Vollvermietung auf 25 Jahre gesichert. Der Hotelmieter hat Interesse am Erhalt der Gebäude in der historischen Form. Damit ist dieses Bauherrenmodell nicht nur ein langfristiges und wertbeständiges Investitionsprojekt, sondern es trägt auch maßgeblich zur Erhaltung und Sanierung denkmalgeschützter Gebäude in der Wiener Innenstadt bei. Das Beteiligungsangebot der ifa AG - Institut für Anlageberatung Das Objekt Karlsplatz/Elisabethstraße 3 wird von der ifa AG als Bauherrenmodell privaten Investoren angeboten. Das Bauherrenmodell Nr. 400 ist das herausragende Veranlagungsobjekt der ifa AG im Jahr 2012. Durch den langfristigen Mietvertrag sind nicht nur die Erhaltung der historischen Bausubstanz, sondern auch stabile Erträge sichergestellt. Die Investoren genießen grundbücherliche Sicherheit und sind direkt an den Erträgen, also den Mieteinnahmen, beteiligt, die jährlich ausgeschüttet werden. Ab einer Eigenkapitalzahlung von je 16.250 EUR im Jahr 2012 und im Jahr 2013 und einer Finanzierung über 100.000 EUR ist man Kommanditist und kann indexierte, also inflationsgeschützte Erträge von rund 3,6 % pro Jahr erwarten. Die Linzer ifa AG ist seit mehr als 30 Jahren der Spezialist für Sachwertanlagen. Der Pionier im Bereich der Bauherrenmodelle hat bisher rund 400 Projekte mit einem Investitionsvolumen von mehr als 1,5 Mrd. EUR realisiert und ist damit in Österreich Marktführer. Die ifa AG wurde mehrfach für vorbildliche Projekte ausgezeichnet. 2011 erhielt das Linzer Institut den Wiener Stadterneuerungspreis für ein Projekt im 16. Bezirk, 2012 errang es mit einer Immobilien-Entwicklung in Wien-Simmering den 2. Platz. Das Bauvorhaben am Karlsplatz Die Objekte am Karlsplatz werden von der ifa AG und von der Immovate Projektentwicklungs GmbH, ebenfalls ein Spezialist für die sensible und nachhaltige Revitalisierung denkmalgeschützter Objekte, entwickelt und saniert. Immovate steht seit der Gründung im Jahr 2000 für die Entwicklung von historischen Liegenschaften in den österreichischen Landeshauptstädten. Die ifa AG kann gemeinsam mit Immovate mit diesem Projekt eine weitere herausragende Qualitäts-Immobilie am Markt platzieren. Mit diesen Liegenschaften im 1. Wiener Gemeindebezirk in unmittelbarer Nähe zur Wiener Staatsoper - und damit in bester Lage - stellen die ifa AG und Immovate somit erneut ihre wertvollen Erfahrungen im Bereich der Revitalisierung von denkmalgeschützten Immobilien unter Beweis. Die Sanierung der Liegenschaften wird sensibel auf die Altsubstanz abgestimmt. Unter Zuhilfenahme modernster Bauphysik wird penibel darauf geachtet, die denkmalrelevanten Elemente und Bauteile derart wieder herzustellen, dass sie in ihrer ursprünglichen Schönheit wieder klar erkennbar werden. Die außerordentlich verkehrsgünstige Lage sowie die besondere Gegebenheit des Altbestandes - die "alte" Nutzung war gekennzeichnet durch Büroflächen, Mieter waren ÖBB und Telekom Austria - sind ideal für eine neue Nutzung im Bereich der Hotellerie. Überzeugt vom Wettbewerbsvorteil der besten Lage vereint mit der Attraktivität eines prachtvollen Jugendstilhauses wird Motel One in diesem Gebäudekomplex ab 2014 das größte Hotel im 1. Wiener Gemeindebezirk betreiben. Das imposante, von der Elisabethstraße zur Friedrichstraße am Karlsplatz durchgehende Gebäude wurde vom seinerzeit vielbeschäftigten Architekten Hans Prutscher geplant und im Jahr 1914 vollendet. Im unter Denkmalschutz stehenden Jugendstil-Gebäude werden hier auf einer Gesamtnutzfläche von rund 14.000 m2 rund 400 Hotelzimmer entstehen - eine Anmietung des Gebäudes durch Motel One ist aufgrund eines Kündigungsverzichts des Hotelbetreibers für die nächsten 25 Jahre gesichert! Low Budget Design-Hotel mit rund 400 Zimmern nahe der Staatsoper ab 2014 Das Motel One Wien-Staatsoper wird über rund 400 Zimmer im typischen Motel One-Design verfügen. Alle Zimmer werden mit einem bequemen Doppelbett, einem mobilen Arbeitsplatz mit W-LAN-Zugang sowie Klimaanlage ausgestattet. Highlights wie ein LOEWE-Flachbildfernseher, Leuchten des mehrfach ausgezeichneten Herstellers ARTEMIDE sowie hochwertige Materialien und Textilien in allen Bereichen runden das Zimmerkonzept ab. Waschtischarmaturen der Designmarke Dornbracht sowie eine Raindance-Dusche von Hansgrohe ergänzen die voll ausgestatteten Badezimmer, die sich in weißen Tönen und dunklem Granit präsentieren. Das Herzstück des Hauses wird auch im Motel One Wien-Staatsoper die großzügige One Lounge sein, die Lobby, Frühstücksraum und Bar in einem ist. Neben den echten Designklassikern wie den türkisfarbenen Eggchairs von Arne Jacobsen oder der Bogenlampe ARCO von Achille Castiglioni wird die Gestaltung der One Lounge, wie in allen Motel One, einem bestimmten Thema gewidmet sein, das die Geschichte der Umgebung, des Gebäudes oder der Stadt widerspiegelt. In der One Lounge können Gäste rund um die Uhr den kostenfreien W-LAN-Zugang des Hotels nutzen. Über die Motel One-Gruppe Das 2000 gegründete Unternehmen Motel One mit Sitz in München hat sich mit derzeit 39 Hotels und rund 8.380 Zimmern erfolgreich als Low Budget Design Hotelkette in Deutschland und Österreich positioniert. Mit einer durchschnittlichen Auslastung von 70 Prozent wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011 ein Umsatz von 135 Millionen Euro generiert. Der Erfolg der Motel One Group liegt maßgeblich im Konzept "viel Design für wenig Geld" an erstklassigen innerstädtischen Standorten zu bieten. Hohe Servicestandards, wertige Materialien und gutes Design sind die prägenden Elemente aller Motel One. Mittelfristiges Ziel ist es, das Standortnetz in den deutschen Großstädten zu verdichten und parallel dazu die Expansion in den europäischen Metropolen voranzutreiben. Motel One erhält 2012 erneut die Auszeichnung "Bestes Budget-Hotel" in Deutschland vom Deutschen Institut für Service-Qualität und hotel.de bewertet Motel One zum dritten Mal in Folge als "Beliebteste Budget-Hotelkette für Geschäftsreisende in Deutschland". 2011 wurde Motel One ebenfalls zum dritten Mal mit dem Award "Most Wanted Investment Partner" von der TREUGAST Solutions Group ausgezeichnet und erhielt vom Deutschen Institut für Service-Qualität den "Deutschen Servicepreis 2011 in der Kategorie Tourismus". Auch Freizeitreisende sind vom Low Budget Design Konzept überzeugt: Die Mitglieder der weltweit größten Reise-Webseite TripAdvisor wählten verschiedene Motel One Häuser zu den beliebtesten Trend- und Budgethotels in Europa und Deutschland. Rückfragehinweis: ~

Scholdan&Company
Bernhard Grabmayr
ifa@scholdan.com

ifa AG - Institut für Anlageberatung
Martina Berger
martina.berger@ifa.at
www.ifa.at

Motel One
Julia Grothaus
jgrothaus@motel-one.com
www.motel-one.com

Fotos von der Pressekonferenz und vom Gebäude unter:
https://fotodienst.pressetext.com/album/3040

~

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005