Erfreuliche Bilanz 2011 für das ORF-RadioKulturhaus

30.000 Besucher/innen, 300 Veranstaltungen, 76 Prozent Auslastung

Wien (OTS) - Die Veranstaltungen des ORF-RadioKulturhauses haben auch 2011 in ihrer Vielfalt und Qualität die Programmphilosophie des Hauses dokumentiert. Rund 30.000 Besucher/innen waren zu Gast bei 300 Veranstaltungen, die in Form von Konzerten, Lesungen, Gesprächen und Diskussionen über die Bühne gingen. Die seit Jahren konstante Auslastung konnte um einen Prozentpunkt auf 76 Prozent erhöht werden. Dieser Auslastungswert ist äußerst erfreulich, da es Aufgabe und Pflicht des RadioKulturhauses ist, auch kern-öffentlich-rechtliche Veranstaltungen anzubieten, die naturgemäß eine kleinere Zielgruppe ansprechen, aber integraler Bestandteil des RadioKulturhaus-Programms sind.

"Mein ganz besonderer Dank gilt allen Künstlerinnen und Künstlern, die aus Überzeugung und Freundschaft zum RadioKulturhaus, bereit sind, sich mit ihren innovativen, hochwertigen und teils unkonventionellen Programmen auf die Bühne des ORF-RadioKulturhauses zu stellen, um unser Publikum zu begeistern.", so RadioKulturhaus-Leiter Thomas Wohinz. ORF-Radiodirektor Karl Amon:
"Das ORF-RadioKulturhaus ist essenziell für den öffentlich-rechtlichen Kulturauftrag und liefert mit herausragenden Veranstaltungen und Produktionen auch viele Stunden vielfältige Unterhaltung für unsere Radiosender. Das RadioKulturhaus schafft als Veranstaltungsort Atmosphäre und Nähe zu unserem Publikum und zeigt durch seine Auslastung, dass es zu einem Fixpunkt der Wiener Kulturszene avanciert ist."

Programm-Highlights 2011 waren etwa die Auftritte von Giorgio Conte, Mercedes Peón, Harri Stojka, Roland Batik & Friends oder die FM4-Radio-Session mit dem RSO Wien und Chilly Gonzales. Die Veranstaltungsreihe Live@RKH präsentierte u.a. Ginga, Laura & The Comrats, das Trojanische Pferd und Neuschnee. Wienerische Klänge von Die Strottern & JazzWerkstatt Wien oder vom Ensemble Freihaus 4 mit dem Programm "Im Proda" erfreuten sich ebenso regen Publikumsinteresses wie literarische Darbietungen, etwa Ulrich Reinthallers Interpretation von Rilkes "Duineser Elegien" oder Erwin Steinhauers H. C. Artmann-Lesung. Auch Gesprächsreihen nehmen einen fixen Platz in der Programmgestaltung ein, wie etwa die Innenpolitik-Diskussion "Im Klartext" mit Klaus Webhofer, der "Ö1 Klassik-Treffpunkt", der samstäglich live aus dem ORF-KulturCafe übertragen wird, oder die Reihe "Im Zeit-Raum", in der Johannes Kaup Gäste aus verschiedenen humanwissenschaftlichen Bereichen begrüßt.

Zum zweiten Mal fand 2011 in Kooperation mit departure das Festival "lied lab" statt, in dessen Mittelpunkt Gustav Mahler stand. Zu hören waren u.a. "Des Knaben Wunderhorn", "Kindertotenlieder" oder "Das Lied von der Erde", interpretiert von Stars wie Angelika Kirchschlager, Wolfgang Holzmair oder Daniel Schmutzhard und von führenden österreichischen Visualisten live gestaltet. Bereits zum neunten Mal fand das Architekturfestival Turn On im RadioKulturhaus statt und im Rahmen des Wiener Gitarrenfestivals war das Eröffnungskonzert ebenso im Großen Sendesaal zu hören wie ein Konzert mit dem Lautenisten Hopkinson Smith, der spanische Musik aus dem 17. Jahrhundert präsentierte.

Im Oktober startete das Projekt "Kunstraum Radio". Die bildende Kunst hatte von Anfang an einen hohen Stellenwert bei der Gestaltung des RadioKulturhauses. Diese Tradition wird nun mit dem "Kunstraum Radio" fortgesetzt und erweitert, indem in wechselnder Folge zeitgenössische Künstler/innen im Foyer des großen Sendesaals präsentiert werden. Den Anfang machten Bilder des Kärntner Malers Richard Kaplenig. Auch das gesamte Funkhaus wurde zur Ausstellungsfläche, die im Rahmen der Backstage-Führungen zu besichtigen ist: Hier sind großformatige Porträts von Oscar Stockers "Menschheitspanorama" zu sehen.

Zwei Drittel der Veranstaltungen wurden in den ORF-Radios Ö1, FM4, Radio Wien und im Webradio Ö1 Campus gesendet. Von den insgesamt rund 16.500 Sendeminuten, die im RadioKulturhaus produziert wurden, sendete Ö1 allein rund 13.500 Minuten. Damit stellt das RadioKulturhaus einen wichtigen Teil des Ö1-Programms dar. Neben der Produktion von maßgeschneiderten Live-Mitschnitten für das ORF-Radio ist die CD-Produktion eine zusätzliche Verwertung der RadioKulturhaus-Veranstaltungen. Außerdem bietet das RadioKulturhaus den auftretenden Künstler/innen auch die Möglichkeit, professionelle Live-Mitschnitte für ihre eigenen Promotionzwecke zu produzieren.

Durch die Zusammenarbeit mit TW1 und dem neuen Spartensender ORF III - Kultur und Information fanden sich einige Reihen des RadioKulturhauses auch im Fernsehen wieder. Dazu zählen "Im Zeit-Raum", "Im Klartext", "Apropos Musik" sowie das "ORF-DialogForum". Die Reichweite der Kulturkommunikation aus dem RadioKulturhaus hat sich durch diese Zusammenarbeit schlagartig vervielfacht.

Bei einem Jahresumsatz von rund einer Million Euro wurde ausgeglichen bilanziert. Auf Basis dieser Leistungen unterstützte das RadioKulturhaus auch 2011 den ORF in seinem Programmauftrag als Vermittler von Kunst, Kultur und Wissenschaft und als Förderer der österreichischen kreativen Produktion. Mehr zum Programm des RadioKulturhauses ist unter radiokulturhaus.ORF.at abrufbar.(ih)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Eva Krepelka
Tel.: 01/50101/18175
eva.krepelka@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0001