Weiterer Ausbau des Fachhochschul-Sektors

Wien (OTS) - 1.350 neue Studienplätze pro Jahr wären nötig um den FH-Sektor bis zum Jahr 2030 zumindest in die Nähe der angestrebten 40% des Gesamtsektors auszubauen.

Ausgehend von einer in etwa gleichbleibenden Grundgesamtheit an Studierenden bis zum Jahr 2030, müsste man den FH-Sektor pro Jahr um zumindest 1350 neue Anfängerstudien pro Jahr ausbauen um den 30 Prozentanteil der Gesamtstudierenden zu überspringen.

In der Vergangenheit wurde bereits mehrfach eine Quote von 40% FachhochschulstudentInnen am Gesamtsektor empfohlen. Empfehlungen dieser Art gab es z.B. im Expertenbericht des Wissenschaftsministeriums, von der Industriellenvereinigung, der Österreichischen Wirtschaftskammer und zuletzt auch vom Österreichischen Wissenschaftsrat. Der Wissenschaftsrat empfahl heute im Rahmen einer Pressekonferenz den Ausbau auf zumindest 80.000, besser noch 120.000 Studierende im FH-Sektor. Dies entspricht einer Verdreifachung der bisherigen Studierendenzahlen.

Die Fachhochschul-Konferenz (FHK) sieht dies sehr positiv und erwartet sich nun ein klares Bekenntnis der verantwortlichen Stellen zu diesen Wachstumszielen.

"Wir sind bereit uns dieser Herausforderungen zu stellen, erwarten uns aber Finanzierungszusagen mit ebenso klaren Wachstumspfaden", stellt Helmut Holzinger, Präsident der FHK, klar, der damit vor allem einen neuen Fachhochschul-Entwicklungs- und Finanzierungsplan ab 2013/14 anspricht, der sich laut Ministerium bereits in Vorbereitung befinden soll.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik
Generalsekretär FHK
Tel.: 0664/4244924

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001