ÖAMTC unter Strom: Erstes Elektro-Pannenfahrzeug kommt in der Gelben Flotte zum Einsatz (+Foto)

Club setzt auf umweltschonenden und kostensparenden Alternativantrieb

Wien (OTS) - Der ÖAMTC verstärkt ab Juli seine Gelbe Flotte in der Wiener Innenstadt mit einem Elektro-Pannenfahrzeug. Bei dem neuen Auto handelt es sich um einen speziell für Pannenhilfeeinsätze umgebauten Renault Kangoo Z.E. "Das steigende Verkehrsaufkommen und die nicht unbegrenzt verfügbaren Ressourcen erfordern, dass rechtzeitig Alternativen entwickelt werden. Der ÖAMTC ist neuen Technologien gegenüber aufgeschlossen und hat bereits Erdgas-betriebene Pannenfahrzeuge im Einsatz sowie Elektroautos im Zivilfuhrpark getestet. Ab Juli 2012 hält nun auch erstmals die Elektro-Technologie Einzug in die ÖAMTC-Pannenhilfe", freut sich ÖAMTC-Generalsekretär Oliver Schmerold. Der Club verfolgt das Ziel, E-Mobilität zum Zweck der Fortbewegung zu etablieren und die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu reduzieren. "E-Fahrzeuge sind in der urbanen Mobilität eine sinnvolle Alternative, weil sie lokal keine Emissionen freisetzen. Damit kann auch die zunehmende Problematik der erhöhten Stickstoffwerte entschärft werden", sagt der ÖAMTC-Generalsekretär.

Der mit Strom betriebene Renault Kangoo Z.E. ist wie jedes andere ÖAMTC-Pannenfahrzeug ausgestattet. Der einzige Unterschied ist, dass die mitgeführte Starterbatterie nicht über die Lichtmaschine, sondern am Stand aufgeladen werden muss. "Die Werksangaben versprechen eine Reichweite von 170 Kilometern. Bei rund 15 Einsätzen legt ein Pannenfahrer in der Wiener Innenstadt durchschnittlich 90 Kilometer pro Tag zurück", erklärt Robert Menzl, ÖAMTC-Landesclubdirektor für Wien, Niederösterreich und Burgenland. Das E-Pannenfahrzeug ist somit hinsichtlich Reichweite durchaus gut geeignet. "Den Einsatz des Elektro-Pannenfahrzeugs werten wir vorerst als Praxistest. Dabei sollen ökologische Aspekte ebenso wie Alltagstauglichkeit berücksichtigt werden, um mögliche Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen. Da unsere Dienststellen in Wien mit Stromtankstellen ausgestattet sind, sind wir auch hinsichtlich Auflademöglichkeiten bestens gerüstet", berichtet ÖAMTC-Landesclubdirektor Menzl.

Herbert Dechet wird österreichweit der erste Gelbe Engel sein, der mit dem Elektro-Pannenfahrzeug Einsätze fährt. "Ich bin schon sehr gespannt auf die ersten Ausfahrten und wie sich Rahmenbedingungen wie Staus, Außentemperaturen aber auch Anforderungen im Zuge einer Pannenhilfe auf das Auto auswirken werden", berichtet der Pannenfahrer.

Umweltfreundliche Technologie fördern

Die wichtigste Rolle auf dem Weg in eine saubere Zukunft spielen die Konsumenten. Nur wenn die Verbraucher überzeugt werden können, dass E-Mobilität langfristig der richtige Weg ist, kann das Vorhaben gelingen. Derzeit sind noch viele Zweifel auszuräumen. Die potenziellen Käufer werden oft durch hohe Kosten, mangelnde Reichweite und Sicherheit von der Anschaffung eines umweltfreundlichen Fahrzeuges abgehalten. Der ÖAMTC sieht es daher als seine Aufgabe, die Verbraucher aktuell, umfassend und kompetent über Weiterentwicklungen zu informieren.

Mehr Informationen zu E-Mobilität sowie ÖAMTC-Testergebnisse finden Sie auf der Website des Clubs unter www.oeamtc.at/elektrofahrzeuge.

Aviso an die Redaktionen:
Ein Foto zu dieser Aussendung gibt es im ÖAMTC-Fotoservice unter www.oeamtc.at/presse.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002