Franz Tomazic und Christoph Leitl erhalten Bürgerpreis 2012 des Europäischen Parlaments

Integrations- und Kunstprojekt "Colours of Carinthia" und "EU Kidsday" prämiert

Wien (OTS) - Franz Tomazic und sein Team für das Projekt "Colours of Carinthia" und Christoph Leitl für das Projekt "EU Kids Day" sind unter den 37 Gewinnern des Europäischen Bürgerpreises 2012 des Europäischen Parlaments.

Das fotografisch-literarische Integrations- und Kunstprojekt "Colours of Carinthia", das von Projektleiter Franz Tomazic gemeinsam mit seinem Team Karlheinz Fessl, Christian Brandstätter, Erich Kugi sowie Lojze Wieser realisiert wurde, zeigt Portraits von 50 Menschen, die aus 50 Ländern nach Kärnten gezogen sind - fernab von Tagespolitik, reißerischen Pressemeldungen oder pauschalen Aussagen über die "Ausländer".

Das Projekt "EU-Kidsday", das vom Präsidenten der österreichischen Wirtschaftskammer Christoph Leitl initiiert wurde, ist speziell für 7-12-jährige Kinder gedacht. Es soll dabei helfen, Europa authentisch erlebbar zu machen, in dem die europäische Vielfalt und die grundlegenden Gedanken zu einem gemeinsamen Europa aufgezeigt werden.

Die Gewinner erhalten eine Ehrenmedaille, die ihnen bei einer nationalen Preisverleihung überreicht wird. Für 7. und 8. November werden alle Teilnehmer für eine gemeinsame Veranstaltung nach Brüssel eingeladen.

Bestimmt wurden die Gewinner am Dienstag, den 19. Juni von der Kanzlei für den Europäischen Bürgerpreis unter dem Vorsitz der Vizepräsidentin Anni Podimata (S&D, EL), in Brüssel. Die Mitglieder der Kanzlei waren: die Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Alexander Alvaro (ALDE, DE), Isabelle Durant (GREENS/EFA, BE), Othmar Karas (EPP, AT) und László Surján (EPP, HU), die ehemaligen Parlamentspräsidenten Hans-Gert Pöttering (EPP, DE) und Enrique Barón Crespo sowie Annemarie Jorritsma, Ko-Präsidentin des Rats der Gemeinden und Regionen Europas und Peter Matjasic, Präsident des Europäischen Jugendforums.

Der Europäische Bürgerpreis des Europäischen Parlaments wurde 2008 ins Leben gerufen und soll außergewöhnliches Engagement für ein besseres gegenseitiges Verständnis und Integration in der EU anerkennen. Ausgezeichnet werden auch Initiativen für bessere grenzüberschreitende Zusammenarbeit innerhalb Europas und die praktische Anwendung der Werte der EU-Grundrechtscharta (Gastfreundschaft, Toleranz, Solidarität). Nominiert werden BürgerInnen, Gruppen, Vereine und Organisationen. Aus Österreich wurden bereits die Kärntner Konsensgruppe in 2008/2009, sowie Wolfgang Neumann und Fate Velaj in 2010/2011 ausgezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie auf www.europarl.at und www.europarl.europa.eu.

Rückfragen & Kontakt:

Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Österreich
Mag. Georg Pfeifer, Leiter
Tel.: (++43-1) 516 17/200
georg.pfeifer@europarl.europa.eu
http://www.europarl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP0001