Bethlehem: Herzogenburger Kinderfest feierlich eröffnet

Propst Fürnsinn: Kleines Mosaiksteinchen auf dem Weg zu einer besseren Zukunft für palästinensische Kinde

Bethlehem, 23.06.12 (KAP) Mit einer großen Musikshow ist Freitagabend auf dem Krippenplatz vor der Geburtskirche das Herzogenburger Kinderfest in Bethlehem offiziell eröffnet worden. Rund 250 Kinder und deren Begleiter sind für das zweitägige Fest von Herzogenburg nach Bethlehem gereist, um für und mit den einheimischen palästinensischen Kindern ein Fest zu feiern.

Der Bethlehemer Bürgermeister Victor Batarseh dankte den Herzogenburger Kindern für ihr Engagement. Sie hätten damit ein wenig Freude und Hoffnung gebracht. Scharf ging Batarseh mit Israel ins Gericht: Rund 10.000 Kinder lebten in Bethlehem und allen werde das Recht auf ein Leben in Freiheit und Würde genommen. Sie seien Gefangene im eigenen Land.

Die palästinensischen Kinder wollen in Freiheit und in Frieden leben, betonte auch die palästinensische Tourismusministerin Rula Ma'aya Bandak. Da es für Palästinenser fast unmöglich sei, die Grenze zu Israel zu überschreiten, sei es umso begrüßenswerter, dass die Kinder aus Österreich den Weg nach Bethlehem auf sich genommen hätten.

Zufrieden zeigte sich am Rande der Eröffnungsfeier auch der Herzogenburger Propst Maximilian Fürnsinn. Das Fest werde die Situation der Palästinenser nicht gleich verbessern, er denke aber schon, dass es ein kleines Mosaiksteinchen auf dem Weg zu einer besseren Zukunft sein könne. "Jeder auch noch so kleine Schritt ist wichtig", so Fürnsinn, der den Anstoß zu dem Fest gegeben hatte.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) gpu/ssc/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001