Stellungnahme SCIENTOLOGY KIRCHE ÖSTERREICH: Hackerangriff von ANONYMOUS

Wien (OTS) - Es ist nicht das erste Mal, dass Anonymous-Mitglieder in kriminelle Hacker-Aktivitäten verwickelt sind. In den USA wurden bereits Anonymous Hacker wegen ähnlicher Vergehen auf die Internetseite der US-Scientology Kirche zu Gefängnisstrafen verurteilt. Es gab auch Verurteilungen in anderen europäischen Ländern und der Cyberterrorismus dieser Gruppierung ist leider nichts Neues.

Auch die Österreichische Scientology Kirche wird gegen den Hackerangriff strafrechtlich vorgehen. Es ist jedenfalls angebracht, dass die verantwortlichen Hacker auch in Österreich vor Gericht gestellt und für ihr Handeln zur Rechenschaft gezogen werden.

Die gehackten Email-Konten und deren Inhalte werden momentan noch geprüft. Zum Teil handelt es sich um Mails, die im Emailverkehr der Scientology Kirche tatsächlich vorhanden waren. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass Mails auch von Anonymous manipuliert wurden und die Texte verändert wurden. Die Unterschiebung von falschen Zitaten ist offenbar auch Teil der Kampagne.

Es handelt sich hierbei laut Polizei um grobe Gesetzesverstöße, Datenschutzverletzungen und kriminelle Handlungen und es ist unbegreiflich, dass namhafte österreichische Medien durch die Veröffentlichung der Tat diesen strafbaren Datenschutzverletzungen selbst Vorschub leisten.

Machen Sie sich selbst ein Bild: www.scientology.de, www.dianetik.de, www.scientologynews.org, www.scientology-fakten.de

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst Scientology Kirche Österreich
Tel.(01) 604 45 64-0 oder(01) 522 36 18-0
Email: pr@celebrity-centre.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016