"Objektiv 2012" - Pressefotos des Jahres in Wien gekürt

Ruf nach Realtime- und Live-Berichterstattung auch in der Fotografie - Lessing: "Hervorragende Qualität"

Wien (OTS) - Es ist momentan nicht die einfachste Zeit für die Branche der Pressefotografen. Umso wichtiger sei es, "dass mit einer Veranstaltung wie dieser unsere Arbeit in den Vordergrund gerückt und honoriert wird", sagte der Hauptpreisträger des Pressefotopreises "Objektiv 2012", Johann Groder, Dienstagabend bei der Auszeichnung im Wiener Metropol. In insgesamt sechs Kategorien wurde der von der APA - Austria Presse Agentur und Canon Österreich initiierte Preis für Pressefotografie vergeben.

Herausforderungen stellten sich der Pressefotografie - wie auch dem Agenturjournalismus - vonseiten der sozialen Medien, meinte Michael Lang, Chefredakteur der APA. Durch die digitale Technologie, "die jedem Teilnehmer im Social Web die Produktion und Distribution annähernd professioneller Bilder ermöglicht", könnte die Pressefotografie zumindest hinterfragt werden, lauten manche düsteren Prognosen. Dem Agenturjournalismus wiederum werde vorausgesagt, dass er durch Tweets und Blogs über kurz oder lang zumindest punkto Schnelligkeit überholt werde. "Qualität, Glaubwürdigkeit und Quellensicherheit" sind die Eigenschaften, mit denen Pressefotografie und Agenturjournalismus aber auch künftig punkten werden können, zeigte sich der APA-Chefredakteur überzeugt. "Nur mit dem Begriff der Schnelligkeit werden sich Agenturen wie Pressefotografen künftig noch stärker auseinandersetzen müssen."

Der Ruf der Neuen Medien nach Realtime- oder Live-Berichterstattung sei gerade im Bildbereich unüberhörbar. Schützenhilfe würden die Pressefotografen bei dieser Herausforderung u.a. auch von Canon bekommen, wie Canon Österreich-Geschäftsführer Peter Baldauf betonte. Der "Notwendigkeit, schneller beim Kunden zu sein", kommt Canon mit neuen entsprechenden Produkten nach, so Baldauf.

"Hervorragende Qualität" attestierte der bekannte Fotograf Erich Lessing sämtlichen beim Wettbewerb nominierten Pressefotos. "Es gab heuer viel besseres Material als in den vergangenen Jahren, seit ich das Vergnügen habe, an den Streitgesprächen der Jury teilzunehmen", so Lessing. Eingereicht wurden insgesamt 531 Bilder von über 150 Fotografen, als bestes unter ihnen wählte die Jury jenes Bild von Johann Groder, das die deutsche Skifahrerin Maria Höfl-Riesch in der kargen "Mondlandschaft" des Skigebiets am Mölltaler Gletscher zeigt.

Hauptaufgabe der Pressefotografen sei es, die Wirklichkeit abzubilden - und Groders Bild sei eines der "ehrlichsten und wirklichsten Bilder", sagte Jury-Mitglied Lang bei seiner Würdigung des Siegerbildes. Es konfrontiere den Betrachter mit der puren Realität, "die Medien, Sport und Tourismus unter enormem Aufwand und nicht minder enormen Kosten mit künstlich erzeugtem Schnee und künstlich erzeugtem Hype zu vertuschen suchen". Groder selbst meinte, er habe den "Wert des Bildes erst im Nachhinein erkannt" -spätestens, als er die Mitteilung bekam, dass er den "Objektiv" gewonnen habe.

In der Kategorie Innen- und Außenpolitik gewann heuer Dragan Tatic von der Heeresbild- und Filmstelle (HBF) mit einem Bild, auf dem Bundespräsident Heinz Fischer und seine Frau Margit bei einem Empfang durch das aserbaidschanische Präsidentenpaar zu sehen sind. Tatic siegte darüber hinaus auch in der Kategorie Chronik mit einem Foto, das polnische Überlebende bei einer Trauerfeier im ehemaligen Konzentrationslager Mauthausen zeigt.

Die Kategorie Wirtschaft ging an den freien Fotografen Ian Ehm für ein im Wochenmagazin "Format" veröffentlichtes Bild. Motiv:
AK-Präsident Herbert Tumpel und Industriellen-Boss Veit Sorger in klassenkämpferischer Pose in einem Paternoster. In der Kategorie Kunst und Kultur erreichte "Falter"-Fotograf Heribert Corn für ein Porträt der österreichischen Musikerin Anja Plaschg alias Soap&Skin den ersten Platz. Die Kategorie Fotoserien konnte heuer Fabian Weiß für sich entscheiden. Seine Bildreihe "Liebesgeflüster in China" zeigt die mitunter verzwickte Partnersuche im Reich der Mitte.

Der mit insgesamt 24.000 Euro Warenwert dotierte Preis wurde dieses Jahr zum siebten Mal von Canon Österreich und der APA -Austria Presse Agentur vergeben. Die Siegerbilder werden österreichweit in mehreren Ausstellungen zu sehen sein sowie in das historische Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek integriert.

Weitere Informationen und alle Bilder (Kategoriesieger und Nominierte) zum Download unter: www.objektiv-fotopreis.at

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
barbara.rauchwarter@apa.at
www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001