"Photovoltaik ist eine große Chance für das Industrieland Österreich"

Verein "Österreichische Technologieplattform Photovoltaik" startet,um österreichische Unternehmen am Weltmarkt fix zu positionieren

Wien (OTS) - "Auch wenn es in Österreich selbst nicht so bekannt ist: die einheimische Photovoltaikindustrie hat sich in den letzten Jahren als ernstzunehmender Player am Photovoltaik-Weltmarkt etabliert und hat es - trotz internationaler Turbulenzen - gut verstanden, wirtschaftlich zu reüssieren. Daher ist der Wunsch der Branche laut geworden, die Innovationskraft der Unternehmen und Forschungs-einrichtungen noch stärker zu bündeln, um auch langfristig an der Spitze mit dabei zu sein", erklärt DI Hubert Fechner als Vereins-Obmann die Motivation für den Start des Vereins "Österreichische Technologieplattform Photovoltaik".

Bei der" Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik" mit dabei sind Unternehmen die bereits jetzt Weltmarktführer oder zumindest ganz vorne dabei sind und z. B. Einkapselungsmaterialien für Solarzellen, Wechselrichter, Photovoltaik-Spezialmodule und auch Befestigungseinrichtungen produzieren. Aber auch die Elite der österreichischen Forschungslandschaft wie das Austrian Institute of Technology (AIT), der Studiengang "Erneuerbare Urbane Energiesysteme" der Fachhochschule Technikum Wien, das Österreichische Forschungsinstitut für Chemie und Technik (ofi), das Polymer-Competence Center Leoben und die TU Wien.

Forschung + Industrie = Wertschöpfung

Die Unternehmen der Photovoltaikindustrie kooperieren über die "Österreichische Technologieplattform Photovoltaik" eng mit österreichischen Forschungszentren. Denn nur wenn es gelingt, die Innovationskraft der Photovoltaik-Forschung effektiv zu nutzen und die Forschungsergebnisse rasch in den Markt überzuleiten, kann Wertschöpfung erwirtschaftet werden. "Der Photovoltaikmarkt wird in den nächsten Jahren weltweit boomen, wir als "Österreichische Technologieplattform Photovoltaik" möchten diese Chance nutzen und eine Vorreiterrolle übernehmen", so Hubert Fechner.

Über die Österreichische Technologieplattform Photovoltaik

In der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik haben sich 18 Wirtschaftsunternehmen sowie Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um gemeinsam die Chancen des stark wachsenden globalen Photovoltaikmarktes zu nutzen. Ziel des Vereins ist es, die Rahmen-bedingungen der österreichischen Photovoltaikindustrie zu verbessern und die Interessen der - in Österreich ansässigen produzierenden Photovoltaikindustrie und -forschung - zu vertreten.

DI Hubert Fechner, Photovoltaik-Experte und Leiter des Studiengangs "Erneuerbare Urbane Energiesysteme" an der Fachhochschule Technikum Wien, ist Obmann der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik. Vereins-Gründungs-Mitglieder sind:
AIT, Crystalsol, Energy Economics Group, ecoplus -bau.energie.umwelt cluster niederösterreich, Ertex Solar, Fachhochschule Technikum Wien, FEEI - Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie, Fronius, Isovolta, LISEC, ofi -Österreichisches Forschungsinstitut für Chemie und Technik, Photovoltaik Austria, PCCL - Polymer Competence Center Leoben, Ulbrich, RESolutions, Sunplugged, Welser Profile.

Nähere Infos unter www.tppv.at

Rückfragen & Kontakt:

Dipl.Ing. Hubert Fechner, MAS, MSc.
Obmann der Österreichischen Technologieplattform Photovoltaik
Giefinggasse 6 A-1210 Wien

Tel: +43-(0)664-619-2572
E-mail: fechner@technikum-wien.at
www.tppv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEE0001