ÖH Uni Wien: Bildungsaktionstag heute!

Warum Studierende auf die Strasse gehen

Wien (OTS) - Am heutigen Bildungsaktionstag finden an und um die Universität Wien herum dezentrale Veranstaltungen, street lectures und Workshops sowie eine Demonstration unter dem Titel "Uns reicht's! Rettet die Bildung!" statt. Die Studierenden suchen kreative Wege, um auf den Notstand der österreichischen Bildungspolitik hinzuweisen.

"Der gesellschaftliche Auftrag der Universitäten ist es, möglichst vielen Menschen Zugang zu Bildung und Ausbildung zu gewähren", fassen Kübra Atasoy, Julia Kraus und Maria Clar vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien zusammen "Steop, Studiengebühren, Voraussetzungsketten und vieles mehr sind unerträglich. Die Aufnahme eines Studiums und die tatsächliche Chance, dieses auch abschließen zu können, sind auf dem besten Weg, wieder zum Privileg einer kleinen Minderheit zu werden."

Ein Hauptkritikpunkt des Bildungsaktionstages sind Studiengebühren.

"Seit Jahren wird eine Scheindiskussion um Studiengebühren geführt. Dabei ist allen Akteur_innen klar, dass Studiengebühren kein geeignetes Mittel sind, um das Hochschulwesen zu finanzieren. Unter dem Deckmantel der "Autonomie" werden Universitäten öffentliche Mittel vorenthalten. Die Universitäten wurden von der Politik in eine Misere getrieben, und die Studierenden sollen es ausbaden", fassen die Vorsitzenden zusammen.

"Es braucht einen grundsätzlichen Wandel in der Hochschulpolitik, um der Ökonomisierung von Bildung entgegenzuwirken. Keiner der in letzter Zeit gebrachten Vorschläge hat das Potenzial, eine Verbesserung der Studierendensituation herbeizuführen. Uns reicht's!", so das Vorsitzteam abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Referat für Öffentlichkeitsarbeit
presse@oeh.univie.ac.at
http://www.oeh.univie.ac.at/

Kathrin Glösel (0699/103 953 18)
Jasmin Rückert (0699/103 953 02)
Florian Aigner (0699/103 953 45)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0001