SM tut nicht weh - PR-Tag 2012 zur Social Media PRaxis

Wien (OTS) - 250 PR-Fachleute aus Agenturen, Unternehmen und der Forschung folgten der Einladung des Public Relations Verbandes Austria, PRVA, zum 28. Österreichischen PR-Tag. Unter dem Titel "Social Media PRaxis" sorgten Key-Note-Speaker Thomas Knüwer sowie die Leitenden der Themenforen Ressourcenplanung, Social Media Guidelines, Storytelling, Employer Branding, Social Media Kampagnen, Evaluierungsmethoden, Journalismus & PR sowie Social Media & Ethik für angeregten Gedankenaustausch.

Menschen interessieren sich nicht für Marken, sondern für Lösungen

Im großen Saal des Raiffeisen Forums in Wien 2 hieß PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl die 250 TeilnehmerInnen willkommen. "Social Media beeinflussen alle Lebensbereiche, die Trennlinien zwischen privat und Arbeitswelt werden immer mehr aufgelöst und es scheint, als werden sie immer stärker zum reputationsprägenden Faktor", so Vogl. Danach überzeugte Thomas Knüwer (Gründer von kpunktnull - Beratung für das digitale Zeitalter) das fachkundige Publikum mit seiner schwungvollen Key-Note: "Herr Tutorial und Tante Therese: Wie das Web die PR-Arbeit verändert." Aufhorchen ließ vor allem Knüwers Aussage, wonach vor allem die jüngere Generation Werbung hasse und "PR-Geblubber" ablehne. Menschen interessieren sich nicht für Marken, sondern für Lösungen, betonte Knüwer und sieht in Social Media die große Chance, auf die tatsächlichen Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen einzugehen.

Social Media PRaxis - ein breites Spektrum

Um der Vielfalt der Anwendungs- und Wirkungsmöglichkeiten von Social Media in der Kommunikationsbranche Rechnung zu tragen, wurden acht Topics angeboten. In jeder der einstündigen Themeneinheiten wurde der gezielte Gedankenaustausch unter Moderation eines Experten, einer Expertin gefördert.
Die Social Media-Integration in die Abläufe der Unternehmenskommunikation stand im Mittelpunkt des Slots "Strategie und Ressourcenplanung mit Gerhard Kürner, Leiter Konzernkommunikation voestalpine AG.
Wie man sich intern auf professionelle Social Media Aktivitäten vorbereitet, damit beschäftigte sich die Social Media Guidelines-Runde um Helmuth Bronnenmeyer von Digital Communication Strategy.
Lena Doppel, Digital Strategist und Univ.Assistentin für Medientechnik betitelte ihre Themenrunde mit "Employer Branding 2.0 -Hallo Mr. Chef, hier spricht dein Mitarbeiter". Hier kam klar zutage, dass Mitarbeiterkommunikation durch Social Media an Bedeutung gewinnt, allerdings unter Berücksichtigung spezieller Spielregeln. Dieter Rappold, seines Zeichens Geschäftsführender Gesellschafter von vi knallgrau. diskutierte in der Themenrunde "Storytelling 2.0 - wie wir heute und morgen Geschichten erzählen werden" gemeinsam mit Beraterin Susanne Pöchacker und T-Mobile Austria-Unternehmenssprecher Helmut Spudich die Grundsätze für gutes digitales Storytelling. Der Kampagnenberater Matthias Schickhofer informierte in seinem Slot "Was Unternehmen - betreffend Social-Media-Kampagnen - von NGOs lernen können". Mit Low Budgets umzugehen, das können - laut Schickhofer - vor allem NGOs.
Bei Johannes Domsich von der Domsich & Steinberger Beratungs OG ging es um "Internet-Monitoring und Evaluierungsmethoden". Klar wurde, wer aussagekräftige und verwertbare Ergebnisse haben möchte, muss sich einer professionellen Vorgangsweise bedienen.
Peter Sempelmann, Leiter des Ressorts Digitale Medien vom Wirtschaftsblatt, ging den "Auswirkungen von Social Media auf Journalismus und PR" nach. Zentrale Aussage: Social Media-Plattformen sind die Nachrichten-Plattformen der Zukunft und sowohl Journalisten als auch PR-Experten müssen sich darauf einstellen. Kommunikationswissenschafter Axel Maireder diskutierte in der Themenrunde "Ethik & Social Media" die berufsethischen Herausforderungen von Social Media an einer Reihe konkreter Beispiele.

Diskussion via Twitterwall

Der prNa (Public Relations Newcomers Austria) war mit dem Filmprojekt: "SM tut nicht weh - Wie Social Media PR bewegt" (#smtutnichtweh) am PR-Tag vertreten. Im Vorfeld der Fachtagung waren die jungen Mitglieder des PRVA auf der Suche nach den Geheimnissen erfolgreicher Social Media PR. Der entstandene Kurzfilm wurde in einem eigenen Bereich als Endlosschleife gezeigt. Eine Twitterwall bot den PR-Tag-TeilnehmerInnen die Möglichkeit in Interaktion zu treten und das Gesehene via Social Media zu diskutieren.

Tweet-Zusammenfassung

Zur abschließenden Statementrunde trafen sich alle ReferentInnen unter der Moderation von PRVA-Präsidentin Ingrid Vogl, um die Ergebnisse aus den Topics in einem "gesprochenen Tweet", also kurz und bündig zusammenzufassen.
Das Conclusio der Fachtagung, "Social Media ist ein Kommunikationskanal, der sich unbestritten als integraler Bestandteil im Kommunikationsorchester etabliert hat, mit eigenen Spielregeln, mit Chancen und Gefahren, aber auch mit noch vielen offenen Fragen", so Vogl.

Danach wurden die TeilnehmerInnen zum Buffet geladen. Beim Netzwerken angetroffen wurden u.a.: Sabine Fichtinger, ÖAMTC, Bettina Gneisz-Al-Ani, FHWien, Alfred Grinschgl, Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH, Peter Gumpinger, Oesterreichische Kontrollbank AG, Robert Hanke, Wiener Stadtwerke, Kristin Hanusch-Linser, ÖBB, Harald Hoyer, BMWFJ, Regina Jankowitsch, Coaching & Moderation, Sigi Kämmerer, Salzburg AG, Ingrid Krenn-Ditz, Raiffeisen Bank International AG, Yvonne Masopust, Unilever Austria GmbH, Brigitte Mühlbauer, asoluto, Elisabeth Pechmann, Ogilvy & Mather GmbH, Renate Skoff, PR-Ethik-Rat, Georg Wiedenhofer, MCÖ, Martin Wilfing, DMGÖ.

Wir danken nochmals allen Sponsoren, die den PR-Tag 2012 unterstützten, namentlich der OMV AG und voestalpine AG.

Weitere Fotos sowie die Präsentationsunterlagen und Videoaufnahmen der Vortragenden werden laufend auf www.prva.at eingespielt.

Über den PRVA

Der PRVA ist der größte unabhängige Kommunikationsverband Österreichs. Mitglieder sind rund 650 PR-Fachleute aus Agenturen, Unternehmen und Organisationen sowie 73 PR-Agenturen. Ziel des PRVA ist neben der Interessenvertretung seiner Mitglieder die fachlich fundierte Aus- und Weiterbildung sowie die laufende qualitative Weiterentwicklung der Branche. Die Mitglieder sind zur Einhaltung des PRVA-Ehrenkodex verpflichtet. www.prva.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ingrid Vogl
PRVA-Präsidentin
T.: 0664/623 10 53
E.: ingrid.vogl@gmail.com

Mag. Petra Schwiglhofer
PRVA-Sekretariat
T.: 01/715 15 40
E.: p.schwiglhofer@prva.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRV0001