Österreichischer Hundehalterverband (ÖHV) ortet zunehmende Hundefeindlichkeit

Hundehass und Behördenwillkür: Hundehalter werden schikaniert, Hundehalterverband hilft mit Rechtsschutz

Maria Anzbach (OTS) - Der Österreichische Hundehalterverband (ÖHV) ist in den letzten Wochen verstärkt mit Fällen von Behördenwillkür und offenem Hundehass konfrontiert. Beispielsweise muss ein Hund in eine 10-tägige behördliche Verwahrung, weil er angeblich bei der Konfrontation mit dem Hund einer anderen Hundehalterin an dieser hochgesprungen und diese gekratzt haben soll. Oder die Halterin eines 1,4 Kilo leichten Yorkies muss 70 Euro Strafe zahlen, weil der Hund kurz ohne Leine und Maulkorb im Stadtgebiet von Wien angetroffen wurde. Die Begründung: "Gefahr für die Allgemeinheit".

In einem anderen Fall wurde der gutmütige Bullterrier eines unbescholtenen Bürger für verfallen erklärt und ins Wr. Tierschutzhaus verfrachtet, obwohl die Schuld des Hundes nach einer Hundekonfrontation nicht nachgewiesen werden konnte.

Hundehalter fühlen sich rechtlos

Österreichs Hundehalter fühlen sich durch die hundefeindliche Politik und den daraus entstehenden Hundehass zunehmend verfolgt, durch angehobene Hundesteuern abgezockt und durch Behördenwillkür rechtlos. Die immer wiederkehrende Aussage betroffener Hundehalter gegenüber dem ÖHV lautet: "Ich fühle mich mit meinem Hund in Österreich völlig rechtlos!"

Der Österreichische Hundehalterverband (ÖHV) unterstützt und vertritt die Hundehalter seit über zwei Jahren. Es war u.a. die Reaktion auf diese zunehmende "Rechtlosigkeit" vieler verfolgter Hundehalter - dies teilweise auch nur aufgrund der Rasse ihres Hundes -, was 2010 zur Gründung des Österreichischen Hundehalterverbandes (ÖHV) geführt hat. Er bietet als einzige Organisation in Österreich in Kooperation mit der Allianz Elementar Versicherung eine speziell für Hundehalter geschaffene Hundehalter-Rechtsschutzversicherung an. Damit Hundehalter sich nicht länger rechtlos fühlen! Infos unter www.hundehalterverband.at

Rückfragen & Kontakt:

Gerald Pötz
presse@hundehalterverband.at
Tel.: 0664/337 80 68

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010