ART for ART übergibt Wotruba-Kostüme an das Österreichische Theatermuseum

Wien (OTS) - Rechtzeitig zum 10-jährigen Direktionsjubiläum von Thomas Trabitsch erhält das Österreichische Theatermuseum von ART for ART, Kostümwerkstätten der Bundestheater, ein großzügiges Geschenk. Für 3 Inszenierungen des Burgtheaters, König Ödipus, Antigone und Elektra, hat Fritz Wotruba in den 1960er Jahren Bühnenbild und Kostüme entworfen. 26 wertvolle Kostüme und Kopfbedeckungen, die schon bisher als Dauerleihgaben im Österreichischen Theatermuseum aufbewahrt wurden, gehen nun in das Eigentum des Museums über.

Im Jahre 1990 wurde dem Österreichischen Theatermuseum von den damaligen Kostümwerkstätten der Österreichischen Bundestheater ein textiler Schatz als ständige Leihgabe übergeben: die originalen Kostüme nach Entwürfen des bedeutenden österreichischen Bildhauers Fritz Wotruba.

Die besonders guten und langjährigen Kontakte zu Frau Prof. Annette Beaufays, der Leiterin der Kostümwerkstätten von Art for Art führten dazu, dass dieses wertvolle Kostümkonvolut nun in das Eigentum des Österreichischen Theatermuseum übergehen kann. Es ergänzt einzigartig das bereits vorhandene Kostümeouvre bildender Künstler, wie Alfred Roller, Remigius Geyling, Enrico Prampolini, Oskar Kokoschka, Arik Brauer, Achim Freyer, Hubert Aratym u.v.m.

Direktor Ernst Haeussermann plante 1959 die Inszenierung eines Sophokles-Zyklus am Wiener Burgtheater und gewann mit Gustav Rudolf Sellner als renommierten Regisseur für antikes Theater, Rudolf Bayr als exzellenten Übersetzer und Fritz Wotruba als Bühnen- und Kostümbildner ein künstlerisch höchst ambitioniertes Team.

Das Ergebnis dieser fruchtbaren Zusammenarbeit waren von Presse und Publikum enthusiastisch aufgenommen Aufführungen von König Ödipus (1960), Antigone (1961) und Elektra (1963), Gesamtkunstwerke mit besonders kraftvoller Ausstrahlung. Gedeckte Farben, kubische Formen und schwere Kostüm-Materialien gingen mit den wuchtigen Quaderbauten der Bühnenarchitektur eine perfekte Symbiose ein.

"Die griechische Tragödie ist so deutlich, so scharf und heftig wie der Schlag des Meißels in den Stein...""(Fritz Wotruba)

10-jähriges Direktionsjubiläum von Thomas Trabitsch

Zugleich feiert Direktor Thomas Trabitsch den 10. Jahrestag seines Direktionsantritts im Palais Lobkowitz. Über 30 Sonderausstellungen zu allen Bereichen der Bühnenkunst österreichischer und internationaler Prägung vom Sprech- und Musiktheater über Tanz und Film bis hin zum Figuren- und Puppentheater, zeigte in diesen Jahren das Theatermuseum und dokumentierte die in der Vorbereitung der Präsentationen gewonnenen Forschungsergebnisse in fast ebenso vielen Publikationen. Zahlreiche Begleitveranstaltungen und Vermittlungsprogramme für alle Altersgruppen ergänzten diese Ausstellungen. von denen viele in Kooperation mit anderen europäischen Institutionen auch im Ausland gezeigt werden konnten.

Öffnungszeiten: Täglich außer Dienstag 10 bis 18 Uhr

Festakt und Pressekonferenz mit Bundesministerin Dr. Claudia Schmied

Es sprechen:

  • Dir. Dr. Thomas Trabitsch
  • Dr. Ulrike Dembski, Kuratorin der Kostümsammlung
  • Dr. Josef Kirchberger, Geschäftsführer ART for ART
  • Bundesministerin Dr. Claudia Schmied

Datum: 31.5.2012, um 10:00 Uhr

Ort:
Österreichisches Theatermuseum Palais Lobkowitz
Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Kugler
Stellvertretender Direktor, Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ( +43 1 ) 525 24- 5315
Mail: andreas.kugler@theatermuseum.at
www.theatermuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001