Tourismus: Silhavy fordert fairen Anteil der Beschäftigten am Erfolg

Wien (OTS/SK) - "Seit Jahren jagt im österreichischen Tourismus
ein Rekord den anderen. Diesen Winter gab es wieder mehr Gäste und Nächtigungen als je zuvor", so SPÖ-Tourismussprecherin Heidrun Silhavy zu den von der Statistik Austria präsentierten Nächtigungszahlen für die Wintersaison 2011/12. "Deshalb ist es nur mehr als gerecht, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Tourismus einen fairen Anteil am Erfolg der Betriebe bekommen und angemessen honoriert werden", forderte Silhavy am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Die Tourismus- und Freizeitwirtschaft in Österreich ist im internationalen Vergleich eine Vorzeigebranche und erwirtschaftet jährlich mehr als 16 Prozent des BIP. Dass Österreich im harten Wettbewerb um jeden Gast so erfolgreich ist, liege auch an engagierten, bestens ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Denn der Erfolg dieser Dienstleistungsbranche stehe und falle mit den Leistungen der Beschäftigten, betonte die SPÖ-Tourismussprecherin

"Deshalb ist es auch beschämend, dass der aktuelle Mindestlohn noch immer bei 1.205 Euro bzw. bei einem aktuellen Mindestgehalt von 1.208 Euro liegt. Mit diesem Einkommen kann doch niemand ein vernünftiges Auskommen, geschweige denn die nötige Motivation für die so wichtige Aus- und Weiterbildung finden", so Silhavy, die auf das Einlenken der Arbeitgeber bei den Kollektivvertragsverhandlungen zählt. (Schluss) bj/sl/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001