BZÖ-Tscharnutter: Wien bei Strompreis sechstteuerste Stadt Europas Tscharnutter fordert Senkung bei Strom- und Gaspreis

Wien (OTS) - Die Wiener Bevölkerung zahlt zuviel für Strom und
Gas geht aus dem soeben erschienen Tätigkeitsbericht der E-Control hervor, kritisiert heute, der Landesobmann des BZÖ-Wien, Michael Tscharnutter und fordert eine sofortige Preissenkung bei Wien Energie "Dem Tätigkeitsbereicht der E-Control ist zu entnehmen, dass Preissenkungen nur schleppend oder gar nicht weiter gegeben werden, während Preissteigerungen rasch und überproportional auf die Kunden übergewälzt werden", ärgert sich Tscharnutter.

"Der Gaspreis in Wien wurde im Jahr 2011 gleich um 28 Prozent erhöht. Während der Gaspreis in Kärnten gar nicht und im Durchschnitt der anderen Bundesländer nur um 14 Prozent teurer wurde", kritisierte der Wiener BZÖ-Chef.

Beim Strompreis ist Wien die sechstteuerste Stadt in Europa. Der Strompreis ist höher als etwa in London, Paris, Amsterdam oder Rom. "Für viele Wienerinnen und Wiener sind die Energiekosten fast nicht mehr leistbar. Die Jahresendabrechnungen reißen ein tiefes Loch in die Haushaltskassa vieler Wiener Familien", betont Tscharnutter.

Für die Wien Energie haben die Wienerinnen und Wiener schon "genug gezahlt". Eine Preissenkung ist überfällig! Die rot/grüne Stadtregierung muss endlich die Gebührenlawine stoppen und die Preise für Strom und Gas senken, so Tscharnutter.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004