BZÖ-Widmann: Ehrenzeichen-Privileg für aktive Politiker abschaffen!

Viele Menschen über Pühringers Proporz-Verleihungen empört

Linz (OTS) - "LH Pühringers Ehrenzeichenregen für das rotschwarzes LH Duo Häupl & Pröll und Co. ist eine Provokation für viele tüchtige Menschen. Warum sollen fürstlich bezahlte Landeshauptmänner für das Erledigen ihres Jobs während ihrer Amtszeit ein Ehrenzeichen bekommen? Dazu gehört auch das Fördern von Beziehungen zwischen den Ländern als Selbstverständlichkeit dazu, das als Begründung für die Ehrenzeichenverleihung angeführt wurde. Pühringer soll sich diese überflüssigen Ehrenzeichenverleihungen für Selbstverständlichkeiten unter dem Schutzmantel des rotschwarzen Proporzes künftig ersparen. Für aktive Politiker soll man sie generell streichen", verlangt BZÖ-Landessprecher Abg. z. NR Mag. Rainer Widmann ein entsprechendes Durchforsten der gesetzlichen Grundlagen in Ländern und Bund.

Keine Mutter bekomme ein Ehrenzeichen für das Großziehen von Kindern. Auch zehntausende Ehrenamtliche in Vereinen müssen darauf in Ihrer Aktivzeit verzichten - genauso wie jeder tüchtige Arbeiter, Angestellte oder Unternehmer.

"Es ist das völlig falsche Signal, wenn sich während einer Wirtschaftskrise Landeshauptleute gegenseitig Ehrenzeichen wie Christbaumkugeln für Selbstverständlichkeiten umhängen, während die Menschen um ihre Arbeitsplätze bangen. Schluss mit dieser großkopfigen rotschwarzen Proporztümelei", fordert Widmann alle anderen acht Landeshauptleute auf, den Unfug Pühringers nicht fortzusetzen.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Oberösterreich / Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002