AVL DITEST schreibt Rekordzahlen

Der österreichische Automobil-Prüftechnikspezialist fährt bestes Umsatzergebnis in seiner Unternehmensgeschichte ein

GRAZ/FÜRTH (OTS) - 2011 war für AVL DITEST ein gutes Jahr! Der Umsatz von 45 Millionen Euro bedeutet eine Steigerung um rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dieses Rekordergebnis erzielten die Fahrzeugprüftechnik-Profis dank steigender Auftragszahlen zur Ausstattung von Fahrzeugherstellern, durch hohe Verkaufszahlen der Abgasmessgeräte-Serie CDS, sowie durch erfolgreiche Geschäftsentwicklungen im Bereich der Diagnosetechnik. Gleichzeitig hat die Nachfrage im Bereich Messtechnik für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge, in dem AVL DITEST Technologieführer ist, angezogen. Auch für 2012 hat AVL DITEST große Pläne: Die Marktführerposition im Bereich Messtechnik soll ausgebaut und weitere namhafte Hersteller sollen als Kunden gewonnen werden. Die traditionell hohe F&E-Quote hat AVL DITEST mit etwa 17 Prozent gemessen am Nettoumsatz auch im Jahr 2011 beibehalten.

Die bedeutendsten Geschäftsfelder des in Graz ansässigen Fahrzeugprüftechnik-Spezialisten AVL DITEST sind Kfz-Diagnose, Messtechnik und Abgasuntersuchung. 2011 konnte in allen drei Zweigen ein Zuwachs verzeichnet werden. AVL DITEST-Geschäftsführer Lackner kann sich daher über einen Rekordumsatz von rund 45 Millionen Euro freuen: "Wir konnten unseren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr (Anm.:
37 Mio. Euro) um rund 20 Prozent erhöhen. 2011 ist damit unser bisher bestes Jahr." Die Umsätze in allen Ländern lagen über Plan. Besonders hervorzuheben sind dabei die Resultate in den Hauptmärkten Österreich und Deutschland. Die Umsatzsteigerung führt Lackner auf drei entscheidende Erfolgsbringer zurück: "Die Abgasmessgeräte der CDS-Serie haben sich zum ,Bestseller' entwickelt. Gleichzeitig statten immer mehr Fahrzeughersteller ihre Servicenetzwerke mit unserer Mess- und Diagnosetechnik aus. Hinzu kommt eine steigende Nachfrage nach Messtechnik für Elektro- und Hybrid-Fahrzeuge. Insbesondere die VW-Gruppe baut stark auf unsere Geräte. Wir sehen die Hochvolt-Messtechnik mittelfristig auch als wesentliches Standbein für unser Unternehmen und entwickeln unsere Geräte daher stetig weiter", so der Chef des Hightech-Unternehmens.

Kurve zeigt weiter nach oben

2012 will AVL DITEST seine konstant gute Position am Markt weiter festigen: "Im Bereich Messtechnik haben wir heute schon mit Abstand den größten Marktanteil weltweit und werden im Jahr 2012 unsere Anteile auch noch weiter steigern. Wir werden bestehende Aufträge ausbauen und sind zuversichtlich, neue namhafte Hersteller als Kunden gewinnen zu können. Hier wird auch unsere Kompetenz auf dem Gebiet der Elektro- und Hybrid-Messtechnik eine tragende Rolle spielen." Für gute Verkaufszahlen wird weiterhin das Abgasmessgerät CDS 450 sorgen, das im März 2012 durch die Redaktion des französischen Werkstätten-Fachmagazins "Décision Atelier" sogar zum Besten am Markt gekürt wurde. Positive Geschäftsentwicklungen werden auch mit der neuen MDS Produktfamilie (Modular Diagnostic System) erwartet, die eine Weiterentwicklung der erfolgreichen AVL DIX Serie darstellt. Ein Produkt-Highlight hat AVL DITEST Anfang diesen Jahres mit der innovativen Diagnosesoftware XDS 1000 (eXperienced Diagnostic Solution) geliefert. "Der Entwicklungsaufwand für XDS 1000 war sehr hoch, da die Software von Grund auf neu konzipiert wurde. Wir haben uns damit aber einen Technologievorsprung gesichert, den wir an unsere Kunden weitergeben können", so Lackner.

Wachstumsmotor Innovation

Den erworbenen technologischen Vorsprung am Automobil-Diagnosemarkt sichert AVL DITEST-Chef Lackner mit einem nachhaltigen Investitionsprogramm ab: "AVL DITEST hat eine gesunde Substanz und ist im Fahrzeugdiagnose-Markt sehr gut aufgestellt. Wir haben deshalb auch 2011 auf eine sehr hohe F&E Quote gesetzt - mit Jahresende 2011 lagen unsere F&E-Investitionen durchschnittlich bei 17 Prozent gemessen am Nettoumsatz." Dies macht deutlich, wie stark Neuentwicklungen das Businessmodell des österreichischen Fahrzeugprüftechnik-Spezialisten treiben.

ÜBER AVL DITEST

AVL DITEST (www.avlditest.at) ist Teil der AVL-Gruppe. Das Unternehmen beschäftigte 2011 gemeinsam mit den internationalen Tochtergesellschaften 205 Mitarbeiter, die einen Jahresumsatz von rund 45 Mio. EUR erwirtschafteten. In Europa gelten die Entwicklungen der österreichisch-deutschen Kfz-Diagnose- und Messtechnik-Spezialisten als technologischer Maßstab. Namhafte Automobilhersteller wie VW, BMW, der Daimler-Konzern oder der österreichische Motorradhersteller KTM vertrauen auf das technische Know-how aus Graz. Kfz-Diagnose, Messtechnik und Abgasuntersuchung sind die bedeutenden Geschäftsfelder von AVL DITEST. Hier kann auf Referenzkunden wie die europäischen Prüforganisationen TÜV und DEKRA sowie deren japanisches Gegenstück NAVI verwiesen werden. Das Abgasmessgerät CDS 450 von AVL DITEST wird im März 2012 durch die Redaktion des französischen Werkstätten-Fachmagazins "Décision Atelier" zum Besten am Markt gekürt. Im Bereich E-Mobilität hat das Unternehmen der AVL Gruppe mit seiner Hochvolt-Messtechnik für sichere Arbeiten an E- und Hybridfahrzeugen schon früh eine Vorreiterrolle eingenommen und definiert mit dem HV Safety 1000 den Stand der Technik.

Rückfragen & Kontakt:

Externe Medienbetreuung
Putz & Stingl Event, Public Relations & Werbung GmbH, Mag. Veronika Tesar, 2340 Mödling, Badstraße 14a, Telefon: +43 (0)2236 23424 oder E-Mail: tesar@putzstingl.at

AVL DITEST
DI Gerald Lackner, Vorsitzender der Geschäftsführung, AVL DITEST Fahrzeugdiagnose GmbH, Telefon: +43 (0)316 787 592 oder E-Mail: gerald.lackner@avl.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PUZ0001