ORF berichtet umfassend: Der Dalai Lama in Österreich

Ausführliches Dalai-Lama-Interview in "kreuz und quer" und "ZiB 2"

Wien (OTS) - Zwischen dem 18. und 26. Mai 2012 besucht der 14.
Dalai Lama, Tenzin Gyatso, Österreich: Hüttenberg, Klagenfurt, Salzburg und Wien stehen auf seinem Programm. Der ORF begleitet den Österreichbesuch des Dalai Lama mit umfangreicher Berichterstattung in allen Medien - im Fernsehen mit aktuellen Berichten und Dokumentationen der Religionsabteilung in ORF 2 und ORF III. Eines der Highlights: Ein ausführliches Interview mit dem Friedensnobelpreisträger in der "ZiB 2" am 21. Mai bzw. in "kreuz und quer" am 22. Mai. Auch Ö1, die ORF-Landesstudios sowie ORF.at und ORF TELETEXT widmen dem Dalai-Lama-Besuch breiten Raum.

Auch wenn der gegenwärtige Dalai Lama nicht den offiziellen Titel eines Oberhaupts des tibetischen Buddhismus besitzt, gilt er de facto als spirituelles Oberhaupt der Tibeter. Mit der Besetzung Tibets durch die Volksrepublik China im Jahr 1950 und der Flucht des 14. Dalai Lama und zehntausender Tibeter 1959 ins indische Exil erreichten der tibetische Buddhismus und seine Lehren - vor allem aber der Dalai Lama - auch in der westlichen Welt breite Bekanntheit. Um seine Botschaft vorzustellen und um auf das Leid seines Volkes aufmerksam zu machen, unternimmt der Friedensnobelpreisträger zahlreiche Reisen. Sein Amt als politisches Oberhaupt, das der 14. Dalai Lama innehatte, hat er zwar zurückgelegt, doch seine Reisen sind immer noch von höchster politischer Brisanz: Zu tief sitzt der Konflikt zwischen tibetischem Volk und chinesischer Besatzung.

Der Dalai Lama gilt gemäß tibetischer Tradition als Bodhisattwa, als erleuchtetes Wesen, das aus Mitgefühl reinkarniert sein soll. Obwohl ein Bodhisattwa - so besagt die tibetisch-buddhistische Tradition -den Kreislauf der Wiedergeburt verlassen könnte, nehmen Bodhisattwas ihre Wiedergeburt freiwillig auf sich, um das Leid anderer fühlender Wesen zu mindern.

Die einzelnen Programmpunkte im Überblick:

Religionen der Welt (Samstag, 19. Mai, 16.55 Uhr, ORF 2)
Ein Stück Tibet in Kärnten - Der Besuch des Dalai Lama in Hüttenberg

Im Rahmen seines Österreichaufenthalts besucht der Dalai Lama auch das kärntnerische Hüttenberg, die Heimatgemeinde seines Lehrers und Jugendfreundes Heinrich Harrer. Auf Initiative der 2006 verstorbenen Bergsteigerlegende ist Hüttenberg mittlerweile zu einem Ort der Begegnung österreichischer Tradition mit tibetischem Buddhismus geworden. Anlass für den diesjährigen Besuch des Dalai Lama ist unter anderem die Segnung eines Neubaus für das dort ansässige Tibetzentrum, das unter seiner Schirmherrschaft seit 2006 besteht. Als Einrichtung für höhere tibetische Studien leistet es durch seine Bildungsprogramme einen wichtigen Beitrag zur Förderung des interkulturellen Dialogs. "Religionen der Welt" begleitet den Dalai Lama während seines Aufenthaltes in Hüttenberg. Gestaltung: Sarah Julia Stroß.

Orientierung (Sonntag, 20. Mai, 12.30 Uhr, ORF 2)
Der Glaube des Dalai Lama - Geheimnisvolle Welt des tibetischen Buddhismus

Es ist nicht einfach, sich in der komplexen Welt des Buddhismus einigermaßen zurechtzufinden - unterschiedliche Richtungen haben sich im Laufe der Jahrhunderte herausgebildet und selbst der tibetische Buddhismus, ein Zweig des Mahayana-Buddhismus ("großes Fahrzeug"), kennt vier Hauptschulen. Als prominentester Vertreter der jüngsten Schule - der Gelug-Schule, entstanden im 14. Jahrhundert - gilt der Dalai Lama. Mit den Worten "ozeangleicher Lehrer" kann dieser Titel übersetzt werden, den - als 14. Dalai Lama - Tenzin Gyatso trägt. Was zeichnet das Weltbild dieses geistlichen Führers aus? Woran glauben Anhänger des tibetischen Buddhismus? Und was glaubt der Dalai Lama? Bericht: Marcus Marschalek.

kreuz und quer (Dienstag, 22. Mai, 22.30 Uhr, ORF 2 und Mittwoch, 23. Mai, 20.15 Uhr, ORF III)
Der Dalai Lama - Das Interview

Es ist einer der längsten Aufenthalte des Dalai Lama in Österreich. Auch wenn der gegenwärtige Dalai Lama nicht den offiziellen Titel eines Oberhaupts des tibetischen Buddhismus besitzt, gilt er de facto als spirituelles Oberhaupt der Tibeter. Sein politisches Amt hat er nicht zuletzt wegen des Konflikts mit der chinesischen Besatzermacht zurückgelegt. Der Dalai Lama im Gespräch mit "kreuz und quer"-Moderatorin Doris Appel und dem Außenpolitik-Chef der "Zeit im Bild", Andreas Pfeifer.

kreuz und quer (Dienstag, 22. Mai, ab 22.30 Uhr, ORF 2)
Das Leben des Dalai Lama

Franck Sanson zeichnet ein außergewöhnliches Porträt des Dalai Lama, der in dem Film sein Verhältnis zu seiner Heimat Tibet und zu China schildert und viel Privates von sich preisgibt. Er erzählt von seinen Begegnungen mit Mao Tse-tung sowie über den Ursprung seines Glaubens und den Entschluss zur Gewaltlosigkeit, an der er auch als Oberhaupt der tibetischen Exilregierung - 2011 ist er als solches zurückgetreten - strikt festhielt. 1989 wurde der Dalai Lama mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die Doku zeigt seltene Aufnahmen aus der Jugendzeit des Dalai Lama, als Tibet - bis 1951 - noch als unabhängiger Staat existierte. Man erfährt, wie tibetische Buddhisten in Tenzin Gyatso die Reinkarnation des 13. Dalai Lama festgestellt haben, und von seinem Bruder hört man Details aus der Kindheit des bereits im Alter von vier Jahren Auserwählten.

Religionen der Welt (Samstag, 26. Mai, 16.55 Uhr, ORF 2)
Der Dalai Lama im Dialog mit den Religionen

Bei seinem Salzburg-Besuch trifft der Dalai Lama Vertreter/innen unterschiedlichster Religionen. Im Rahmen eines Symposiums in der Salzburg-Arena geht es um die Frage, wie "Harmonie in der Vielfalt" möglich ist. Luise Müller ist Superintendentin der evangelischen Kirche Salzburg/Tirol. Sie wird - neben einem muslimischen, jüdischen und katholischen Vertreter - mit dem Dalai Lama am Podium sein. "Religionen der Welt" begleitet die evangelische Theologin zum Treffen, zeigt, wie sie sich auf den Dialog mit dem Dalai Lama vorbereitet und thematisiert auch Fragen im Zusammenhang mit dem tibetischen Buddhismus hier im Westen. Gestaltung: Romy Seidl.

Matinee (Sonntag, 27. Mai, 9.05 Uhr, ORF 2)
Buddha bevorzugt - Porträt einer österreichischen Nonne

"Marriage finished!" - so der Wortlaut der E-Mail, die Sabine Arzt-Januschke nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit ihrem Ehemann schickte. Der Grund ihrer Entscheidung - nicht alltäglich: Die junge Wienerin hatte sich dazu entschlossen, ihr Leben ganz dem Dharma, der Lehre Buddhas, zu widmen, sich dem tibetischen Buddhismus hinzugeben und buddhistische Nonne zu werden. Das liegt nun 16 Jahre zurück. Heute heißt Sabine Arzt-Januschke Gelongma Lama Palmo und ist eine der höchsten weiblichen Würdenträgerinnen des Buddhismus weltweit. Die Reportage von Gundi Lamprecht begleitet Gelongma Lama Palmo und ihre Schüler/innen nach Indien, beleuchtet den Werdegang von Sabine Arzt-Januschke zu ihrer - wie sie sagt - "wahren Berufung" als buddhistische Priesterin und zeigt, wie sich der Buddhismus auch im Westen etablieren kann.

Orientierung (Sonntag, 27. Mai, 12.30 Uhr, ORF 2)
Modelle der Wirklichkeit: Der Dalai Lama im Gespräch mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern

"Geist und Materie - neue Modelle der Wirklichkeit", das ist der Titel eines Symposions, das am 26. Mai im Audimax der Universität Wien stattfinden wird. "Stargast" der mehrstündigen Veranstaltung:
der Dalai Lama, der im Kreis von hochdekorierten Wissenschafterinnen und Wissenschaftern den letzten Tag seines Österreichbesuchs verbringen wird. Erkenntnisse aus Physik und Neurowissenschaft werden dabei philosophischen Grundlagen des Buddhismus gegenübergestellt. Unter der Leitung von Wissenschaftsjournalist und 3sat-Redakteur Gert Scobel diskutieren der Quantenphysiker Anton Zeilinger, die Psychologin Patrizia Giampieri-Deutsch, der Tibetologe Klaus-Dieter Mathes (alle an der Universität Wien tätig) sowie der Neurowissenschafter Wolf Singer aus Frankfurt und der Religionswissenschafter Michael von Brück aus München. Bericht:
Christian Rathner, Michael Weiß.

religion.ORF.at

Das ORF-Religionsportal http://relgion.ORF.at wird alle öffentlichen Vorträge und Diskussionsveranstaltungen des Dalai Lama während seines Österreichbesuchs als Live-Stream übertragen. Der Live-Stream ist unter http://religion.ORF.at abrufbar. Ausgewählte Mittschnitte werden auch danach noch als Video-on-Demand auf religion.ORF.at abrufbar sein. religion.ORF.at bringt außerdem aktuelle Berichterstattung und Hintergrundinformationen rund um den Dalai Lama und den tibetischen Buddhismus.
Die ORF-III-Programmpunkte zum Besuch des Dalai Lama

ORF III widmet sich am Montag, dem 21. Mai, dem Heimatland des Dalai Lama: Um 20.15 Uhr wird "Das Geheimnis der Sherpa" erforscht, um 21.50 Uhr folgt "Tibet - Geschichte einer Tragödie" und um 22.45 Uhr "Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil". Am Mittwoch, dem 23. Mai, widmet sich "kreuz und quer" in einer zweistündigen Spezialausgabe den Lehren des Dalai Lama. Alexandra Föderl-Schmidt ("Der Standard") und Michael Kerbler (Ö1) sprechen live in Salzburg mit dem Dalai Lama über "Weltfrieden und universelle Verantwortung". ORF III sendet das Interview am Donnerstag, dem 24. Mai, ab 22.25 Uhr.

Ö1 - Der Dalai Lama "Im Gespräch" am 24. Mai in Ö1

Die Aufzeichnung des Live-Gesprächs des geistlichen Oberhaupts der Tibeter mit Alexandra Föderl-Schmidt ("Der Standard") und Michael Kerbler (Ö1) in Salzburg zum Thema "Weltfrieden und universelle Verantwortung" ist im Rahmen der Ö1-Reihe "Im Gespräch" am 24. Mai ab 21.00 Uhr (Wh. am 25. Mai ab 16.00 Uhr) zu hören. Die ORF-Radios berichten aktuell, und in Ö1 stehen mehrere Ausgaben von "Praxis" und "Erfüllte Zeit" im Zeichen des Österreichbesuchs des Dalai Lama.

Die ORF-Radios berichten über den Besuch des 14. Dalai Lama in Österreich aktuell in den Nachrichten, Journalen und im Rahmen der Ö1-Reihe "Religion aktuell" (Montag bis Freitag, 18.55 Uhr). Mehrere Ausgaben von "Praxis - Religion und Gesellschaft" (Ö1, Mi, 16.00 Uhr) thematisieren ebenfalls den Besuch des Dalai Lama: Unter dem Titel "Auf dem Weg zum reinen Gewahrsein" stand am 9. Mai eine Reportage aus dem Maitreya Institut Gutenstein auf dem Programm, ein Bericht über die Vorbereitungen im Tibet-Center Hüttenberg ist am 16. Mai zu hören. Am 23. Mai berichtet "Praxis" u. a. über die Salzburger Veranstaltung "Weltfrieden und universelle Verantwortung" und am 30. Mai sind Highlights vom Besuch des Dalai Lama zu hören. Die Ö1-Reihe "Erfüllte Zeit" beschäftigt sich am 17. Mai um 7.00 Uhr unter dem Titel "Ein Erwachter und seine Religion" mit dem tibetischen Buddhismus und am 27. Mai ist ein Bericht über den interreligiösen Dialog "Harmonie in der Vielfalt" zu hören, ein Gespräch des 14. Dalai Lama mit Erzbischof Alois Kothgasser, Superintendentin Luise Müller, Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister und dem Präsidenten der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich, Fuat Sanac. Mehr zum Programm von Ö1 ist unter http://oe1.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008