"redefine defaults" - Digitale Kunst im Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis Bregenz

Wien (OTS) - Eine Ausstellung mit 23 Arbeiten von jungen KünstlerInnen, die an der Universität für angewandte Kunst Wien an der Abteilung Digitale Kunst studieren.

Ausstellungsdauer: 19. Mai - 17. Juni 2012 Eröffnung: 18. Mai 2012, 20:00 Uhr Ort: Künstlerhaus Palais Thurn und Taxis, Gallusstraße 10, A-6900 Bregenz

Arbeiten von:

Fabian Bösch, Astrid Ebser, Lukas Eder, Philipp Friedrich, Johannes Früh, Bernd Grubmann, Daniel Gyolcs, Matthias Hurtl, Michel Jimenez, Joseph Knierzinger, Philipp Köste, Milena Krobath, Georg Luif, Michael J. Muik, Tina Muliar, Robert Oberzaucher, Stefanie Prinz, David Razzi, Elisabeth Rieser, Karl Salzmann, Kathrin Stumreich, Clemens Tschurtschenthaler, Conny Zenk

Konzept und kuratorische Leitung: Ruth Schnell Ausstellungsrealisierung: Nicolaj Kirisits, Wolfgang Fiel, Margarete Jahrmann, Stefanie Wuschitz

Präsentiert werden Projekte aus den Bereichen Netzkunst, Sonifizierung, Robotik, Cross Media, Game Art, interaktive Installationen, Projektionen, Media Performance, digitale Fotografie und Auskoppelungen aus networked Social Media.

Die Ausstellung gibt Einblick in die Diversität künstlerischer Herangehensweisen im Feld der digitalen Kunst. Den ausgewählten Arbeiten liegen unterschiedliche Entwurfsmethoden und -strategien zugrunde. Sie sind Ergebnisse künstlerisch experimentellen Forschens und diskursiver Auseinandersetzungen.

Der Titel der Ausstellung "redefine defaults" ist in seiner Mehrdeutigkeit Programm: Zugewiesene Verortungen werden in der digitalen Kunst aufgebrochen, überschritten, zweckentfremdet und neu bestimmt.

"Digitale Kunst ist künstlerische und gesellschaftliche Grundlagenforschung. Es geht dabei um die Entwicklung ästhetischer und gesellschaftlich relevanter Handlungsformen in Auseinandersetzung mit den Auswirkungen technologisch bedingter Veränderungen auf unsere Wahrnehmung und unser Wirklichkeitsverständnis. Damit verbunden ist die Fragestellung, wie sich technologischer und kultureller Wandel, wissenschaftlicher Fortschritt und Ökonomie zueinander verhalten." (Ruth Schnell)

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beschreibungen und Abbildungen der Arbeiten.

Download Pressfotos und Texte
http://digitalekunst.ac.at/presse-redefine

Rückfragen & Kontakt:

Univ-Prof. Maga. Ruth Schnell
Universität für angewandte Kunst Wien
Leitung Abteilung Digitale Kunst
Expositur Sterngasse 13, A-1010 Wien
Sekretariat: T: +43 1 71133 2640
franziska.echtinger@uni-ak.ac.at
digitalekunst.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UAK0001