PA KO Wassermann: Foto-Kommentar auf Facebook als Irrläufer

Bedauerliches Missverständnis eines Mitarbeiters - Bürgermeister Scheider hat nicht den geringsten Anlass, die von ihm geschätzte Bundesministerin zu diskreditieren

Klagenfurt (OTS) - Zu der heutigen Berichterstattung in der
Kleinen Zeitung rund um einen Foto-Kommentar des Bürgermeisters auf Facebook hält Klubobfrau Sandra Wassermann fest: "Das Ganze ist ein Sturm im Wasserglas und beruht auf einem bedauerlichen Missverständnis. Ein Mitarbeiter hat versehentlich besagten Kommentar online gestellt, da dieser annahm, gerade mit seinem eigenen privaten Facebook-Profil angemeldet zu sein. Nach Bekanntwerden wurde der Beitrag von uns umgehend gelöscht und der Mitarbeiter zurechtgewiesen."

Man müsse zur Kenntnis nehmen, dass der Bürgermeister von diesem Foto-Kommentar nichts wusste und dieser natürlich in keinster Weise seine Meinung widerspiegle. "Es gibt für den Herrn Bürgermeister nicht den geringsten Anlass, die von ihm sehr geschätzte Bundesministerin Maria Fekter in irgendeiner Form zu diskreditieren. Die Frau Abgeordnete Dorothea Schittenhelm und der Herr ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch mögen also die Kirche im Dorf lassen. Das Foto wurde weder vom Bürgermeister gestaltet, noch von ihm gepostet.

Selbstverständlich wird Herr Bürgermeister Scheider auch in einem persönlichen Brief an die Finanzministerin klare und unmissverständliche Worte finden, um den bedauerlichen Vorfall aufzuklären", schließt die Klubobfrau.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Gemeinderatsklub
Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee
Mobil: +43 664/40 99 433

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002