Grüne Wien/Hebein zu Hanfwandertag: Kriminalisierung der Jugend falscher Weg

Wien (OTS) - "Die Kriminalisierung von Jugendlichen, die Cannabis konsumieren, ist der völlig falsche Weg", so die Sozialsprecherin der Grünen Wien, Birgit Hebein, anlässlich des morgigen Hanfwandertages. Ein Viertel der österreichischen Jugendlichen konsumieren Cannabis. "Statt diese zu kriminalisieren soll besser in Aufklärung und Suchtprävention investiert werden", so Hebein. Hebein unterstützt den heurigen Hanfwandertag und macht in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, "dass zwischen verantwortungsvollem Konsum und Genuss auf der einen sowie Missbrauch und Sucht auf der anderen Seite zu unterschieden werden muss". Die grüne Sozialsprecherin begrüßt darüber hinaus die Weiterentwicklung des Drogenkonzeptes der Stadt Wien: "So können wir auf gesellschaftliche Entwicklungen und Lücken im System adäquat reagieren", so Hebein. Im Zuge dessen betont Hebein die Bedeutung eines sachlichen Diskurses über kontrollierten Konsum von Heroin als eine wirksame Therapie für langjährige KonsumentInnen, wie eine neue Studie der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht belegt-

Der Hanfwandertag findet am Samstag, den 5. Mai statt.

Auftaktkundgebung: 13:00 Uhr - Wien/Europaplatz - Mariahilferstraße Ansprachen, Paradewägen, Live-Acts, Open Mic, uvm.

Die Route:
Mariahilferstrasse, Babenbergerstrasse, 2 er Linie, Landesgericht Josefstadt, Universitätsstrasse, Schottengasse, Ringstrasse, 1 ganze Runde um den Ring, Votivpark

Abschlusskundgebung: 19:00 - 22:00 Uhr am Votivpark mit Redebeiträgen und Musik

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005