Nur ein attraktiver Lehrberuf schafft eine attraktive Schule

FSG-Vorsitzende aller Lehrergewerkschaften sind sich vor dem Start der Dienstrechtsverhandlungen einig

Wien (OTS) - (FSG-LehrerInnen) Ein neues Dienstrecht müsse den LehrerInnenberuf attraktiver und damit auch die Schule attraktiv machen, sind sich Thomas Bulant, Bundesvorsitzender der apsfsg (Allgemeinbildende Pflichtschule), Heinrich Himmer, Bundesvorsitzender der fsg bmhs (Berufsbildende mittlere und höhere Schulen), Michael Zahradnik, Bundesvorsitzender der AHS-FSG und Gerhard Herberger, Bundesvorsitzender der FSG an Berufsschulen vor den heute beginnenden Verhandlungen über das LehrerInnendienstrecht einig.++++

"Ein neues Dienstrecht darf nicht allein fiskalischen Aufgaben gerecht werden, sondern muss vor allem auf die täglichen Herausforderungen des Schulalltags Antworten geben. PädagogInnen sind als Brückenbauer in die Zukunft ins öffentliche Bewusstsein zu rücken", so Bulant. Grundvoraussetzung dafür ist laut Himmer eine gleichwertige Ausbildung aller pädagogisch Tätigen auf Masterniveau und die Anerkennung von Berufserfahrung. Zahradnik sieht die volluniversitäre Ausbildung auf Masterniveau als Grundvoraussetzung für eine Schule der Zukunft.

"Die Kernkompetenzen von LehrerInnen liegen in Unterricht und Erziehung. Für Administration, Betreuung und Therapie wird es andere ExpertInnen geben müssen", konstatiert Herberger. "Aufbauend auf einer klaren und vollständigen Tätigkeitsbeschreibung aller PädagogInnen ist die Arbeitszeit neu zu definieren und zu bewerten!"

Zahradnik hält fest, dass dem Raum als "dritten Pädagogen" größte Bedeutung beizumessen ist: "Die derzeit vielerorts unwürdigen Arbeitsplatz-Verhältnisse für SchülerInnen und LehrerInnen sind zu verändern!"

Geschlossen fordern alle vier Vorsitzenden, dass den veränderten Anforderungen flexible Lebensarbeitszeitmodelle entsprechen müssen. "Die erhöhte Arbeitsbelastung in den Schulen städtischer Ballungsräume ist außerdem mit Diversitätszulagen zu versehen, damit die Abwanderung von LehrerInnen in Landgemeinden und andere Berufe gestoppt wird", schließt Bulant und meint: "Ansonsten wird es in Zukunft schwierig werden, ambitionierte Schulreformprojekte in den Städten umzusetzen."

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Dr. Thomas Bulant
Vorsitzender der FSG PflichtschullehrerInnen
Mail: thomas.bulant@apsfsg.at
Tel: 069919413999

Gerhard Herberger
Vorsitzender der FSG Berufsschulen
Mail: bsza@aon.at
Tel: 06648198785

Mag. Heinrich Himmer
Vorsitzender der fsg bmhs
Mail: heinrich@himmeronline.com
Tel: 06765313242

Mag. Michael Zahradnik
Vorsitzender der AHS-FSG
Mail: michael.zahradnik@inode.at
Tel: 06765414235

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001