VP-Ulm ad Lueger-Ring: Bürgermeister Häupl intern überstimmt

Linke Kultur- und Klassenkämpfer setzen sich in SPÖ durch

Wien (OTS) - "Während der letzten Jahre sprach sich Bürgermeister Häupl immer gegen eine Umbenennung des Dr.-Karl-Lueger-Rings aus. Mittlerweile dürften jedoch andere Gruppen in der SPÖ das Sagen haben", so ÖVP Wien Gemeinderat Wolfgang Ulm.

Der Sozialist Karl Renner rief 1938 zum Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland auf. Von einer geplanten Umbenennung des Renner-Rings ist aber nichts bekannt.

Der Kommunist Ernesto "Che" Guevara ließ hunderte Menschen exekutieren, baute eine verbrecherische Diktatur auf und wurde zum Idol des linken Terrorismus. Ihm wurde 2008 im Donaupark ein Denkmal gesetzt.

In Deutschland war die Umbenennung von Karl-Marx-Stadt eine Selbstverständlichkeit. Der Karl-Marx-Hof in Wien ist jedoch sakrosankt.

Eine mittlerweile ideologisch agierende Stadtregierung legt an linken historischen Persönlichkeiten aus parteipolitischen Gründen andere Maßstäbe an. "Die ÖVP Wien fordert eine sachlich und historisch nachvollziehbare Vorgangsweise bei Benennungen und Umbenennungen im öffentlichen Raum", so Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001