ÖH Uni Wien: Solidarität mit den Besetzenden!

IE-Studierende protestieren zurecht

Wien (OTS) - Nach friedlichen aber unübersehbaren Protesten heute am Vormittag und einer Demonstration, verleihen Studierende der Internationalen Entwicklung im besetzten Audimax ihren Forderungen Nachdruck. Die Proteste vor dem Rektorat waren von Polizeirepression begleitet.

"Die Pläne der Universität, den Bachelor der Internationalen Entwicklung zu streichen sowie der Umgang mit den Studierenden heute zeigt abermals, dass das Rektorat nicht im Interesse der Studierenden arbeitet", fassen Kübra Atasoy, Julia Kraus und Maria Clar vom Vorsitzteam der ÖH Uni Wien zusammen.

"Wir solidarisieren uns mit den Protesten und unterstützen die Forderungen der IE-Studierenden und der Mitarbeiter_innen des Instituts, die für den Erhalt ihres Studiums kämpfen," führen Atasoy, Klaus und Clar aus.

Die Universität Wien hat sich mehrfach in der nahen Vergangenheit durch studierendenfeindliche Maßnahmen ausgezeichnet. Gleichauf mit der Streichung des IE-Bachelors lassen sich die rigide Umsetzung der STEOP sowie die geplante Einführung von unrechtmäßigen Studiengebühren ab kommendem Wintersemester reihen.

"Die Grenze des Erträglichen ist schon lange überschritten. Daher rufen wir zur Kundgebung am 26. April 2012 um 14 Uhr auf, auf der wir im Zuge der stattfindenden Senatssitzung unserem Unmut Luft machen," so Atasoy, Klaus und Clar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖH Uni Wien - Referat für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0699 172 82 787
presse@oeh.univie.ac.at
http://www.oeh.univie.ac.at/

Kathrin Glösel (0699/172 82 787)
Jasmin Rückert (0699/103 953 02)
Florian Aigner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OHW0002