SP-Rubik an VP-Ulm: "Wien fährt strikten Antikorruptionskurs"

Selbstverpflichtungserklärung im Zuge von Transparency International

Wien (OTS/SPW-K) - "Ulm lässt keine Gelegenheit unversucht die MitarbeiterInnen der Stadt Wien schlecht zu machen. Er betreibt im Gegenteil Beamten-Bashing erster Güte", so die SPÖ-Gemeinderätin und stellvertretende Vorsitzende der Gemeinderätlichen Personalkommission Silvia Rubik auf die Aussendung von VP-Gemeinderat Wolfgang Ulm.

"Wien fährt einen strikten Antikorruptionskurs und ist seit vergangenem Jahr - als erste Stadt überhaupt - korporatives Mitglied von Transparency International", so Rubik. Transparency International ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich vor allem im Bereich von Korruptionsprävention stark macht. Es sei also "überhaupt keine Frage, dass für Wien Korruptionsbekämpfung an erster Stelle steht", und die Stadt hätte daher auch schon die erforderlichen Konsequenzen gezogen.

"65.000 Mitarbeiterinnen der Stadt Wien pauschal herunter zu machen, die sehr gute Arbeit für die Wienerinnen und Wiener machen, ist sehr billig, und sehr polemisch", Rubik abschließend.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001