ÖSTERREICH: Mikl-Leitner bringt Facebook-Polizei in die Schulen

ÖSTERREICH-Vorausmeldung: Innenministerin will Internet-Polizisten in jeder Schulklasse über Facebook sprechen lassen

Wien (OTS) - Laut der Tageszeitung ÖSTERREICH (Dienstag-Ausgabe) will Innenministerin Johanna Mikl-Leitner an allen österreichischen Schulen eine Initiative für mehr Internet-Sicherheit starten.
Die neue "Internet-Polizei" soll ab sofort möglichst viele Schulklassen besuchen, um die Jugendlichen rechtzeitig über die Gefahren des Internet aufzuklären. Wichtigstes Ziel: Die Schüler sollen lernen, wie sie richtig mit Social-Media-Angeboten wie Facebook umgehen.

Ministerin Mikl-Leitner in ÖSTERREICH: "Wir haben bereits 300 Internet-Polizisten im Einsatz. Unser Ziel ist, ab sofort möglichst viele dieser Internet-Cops zu Vorträgen an die Schulen zu bringen. Wir bieten allen Schulen Aufklärung für Jugendliche ab 12 Jahren an, wie sie vor allem mit Social-Media-Angeboten wie Facebook richtig umgehen."

Laut Innenministerin, sollen die "Internet-Polizisten" die Schüler vor allem aufklären, wie sie ihre Privatsphäre auf Facebook wahren.

Mikl-Leitner: "Erstes Ziel ist, den jungen Usern zu sagen, welche Informationen, Bilder und Videos man nicht bei Facebook hochladen sollte. Darüber hinaus wollen wir die Jugend generell über die Gefahren des Internet aufklären."

Laut Mikl-Leitner kann ab sofort jede Schule die neuen Facebook-Polizisten zu eigenen Internet-Schulstunden einladen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001