Meidling - BV Votava: Unsachlicher FPÖ-Antrag zu Wohnstraße Schöpfergasse abgelehnt

Wien (OTS/SPW-K) - Bei der Bezirksvertretungssitzung in Meidling
am vergangenen Freitag, 30. März, stellte die FPÖ den Antrag auf Einrichtung einer Wohnstraße in der Schöpfergasse. Dieser wurde mehrheitlich, also auch von der sozialdemokratischen Fraktion, abgelehnt. "Wohnstraßen stellen eine besonders einschneidende Form der Verkehrsberuhigung dar. Sie sind vor allem dort sinnvoll, wo sehr viele FußgängerInnen unterwegs sind, zum Beispiel bei Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern oder Ämtern", erklärt Bezirksvorsteherin Gabriele Votava das Verkehrsinstrument. Im konkreten Fall Schöpfergasse werden diese Kriterien aber nicht erfüllt. Vielmehr hätten sich durch die Einrichtung einer Wohnstraße gravierende Nachteile für die AnrainerInnen ergeben.

Die Ablehnung des Antrags deckt sich auch mit der Einschätzung der Verkehrsbehörde. "In einer Wohnstraße ist die Durchfahrt verboten, da sie nur zum Zweck des Abstellens eines Fahrzeugs befahren werden darf. Viele AnrainerInnen hätten mit der Wohnstraße beträchtliche Umwegfahrten in Kauf nehmen müssen", so Votava. Zudem wären in der relativ kurzen Gasse rund 20 Parkplätze verloren gegangen.

Dass der Antrag mehrheitlich abgelehnt wurde ist daher fachlich wohl begründet. Ganz im Gegenteil zum Antrag selbst. "Bislang waren von keinem einzigen Haus, ausgenommen dem eines freiheitlichen Bezirksrates, Wünsche zur Einrichtung einer Wohnstraße bekannt", erinnert die Bezirksvorsteherin. Dass der Antrag von der FPÖ gestellt wurde, sei vermutlich nur ein Zufall.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag. Martin Schipany
Tel.: (01) 4000-81 923
martin.schipany@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001