Haller: Erforschung einer ehemaligen Kirche am Michelberg wird fortgesetzt

Land NÖ unterstützt archäologische Arbeiten mit 50.000 Euro

St. Pölten (OTS/NÖI) - "Der Michelberg bei Haselbach war schon in den 1980-iger Jahren ein interessantes Ziel der Forschung des niederösterreichischen Landesmuseums. Damals konnte eine frühbronzezeitliche Anlage festgestellt werden. Vor wenigen Jahren wurde mit den archäologischen Arbeiten wegen der ehemaligen Kirche am Michelberg begonnen. In urkundlichen Erwähnungen, die bis ins 11. Jahrhundert zurück reichen, wird von einer Kirche gesprochen deren Entstehung in die Zeit der ersten Christianisierung des Donauraumes reichen soll. Das Michelbergprojekt in Haselbach bringt für die Frühgeschichtsforschung des beginnenden Mittelalters(10./11. Jh.) völlig neue Ergebnisse. Die Erforschung der Kirchen von der Barockzeit bis ins 10. Jh. zurück, bringt außerdem neue Erkenntnisse zur Christianisierung des Donauraumes und ist das Hauptprojekt der NÖ Landesarchäologie. Das Land Niederösterreich unterstützt diese Arbeiten, die bis 2014 abgeschlossen sein sollen, mit 50.000 Euro", informiert VP-Landtagsabgeordneter Hermann Haller.

"Der Michelberg als alte Stätte des Glaubens soll durch die Erdgrabung der Kirchen auf dem Michelberg eine neue Wertstellung erfahren. Denn auch der Weinviertler Jakobsweg macht Station am Berg. Daher sollen auch die Reste der Kirchen am Berg erhalten und dokumentiert werden. Dadurch würde auch ein interessantes touristisches Ziel entstehen", erklärt Haller.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich, Presse
Mag.(FH) Martin Brandl
Tel.: 02742/9020 DW 140, Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001